Abo
  • Services:
Anzeige
Filmen aus der Ego-Perspektive mit Google Glass: optischer Fluss wird analysiert
Filmen aus der Ego-Perspektive mit Google Glass: optischer Fluss wird analysiert (Bild: Google/Screenshot:Golem.de)

Egocentric Video Biometrics: Biometrisches Verfahren erkennt Videofilmer am Wackeln

Filmen aus der Ego-Perspektive mit Google Glass: optischer Fluss wird analysiert
Filmen aus der Ego-Perspektive mit Google Glass: optischer Fluss wird analysiert (Bild: Google/Screenshot:Golem.de)

Verräterische Bewegungen: Zwei israelische Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, um einen Videofilmer zu identifizieren. Voraussetzung ist, dass die Kamera auf dem Kopf getragen wird.

Anzeige

Videos aus der Ego-Perspektive sind beliebt. Sie zeigen allerlei spektakuläre Aktionen, etwa von Extremsportlern. Und ermöglichen es dem Filmer dabei, bei nicht legalen Aktionen anonym zu bleiben. Das wird allerdings nicht mehr lange so sein: Eine neue Methode ermöglicht es, einen Filmer zu identifizieren, auch wenn er gar nicht im Video auftaucht - an seinen Bewegungen.

Jeder Mensch hat eine typische Art und Weise, sich zu bewegen. Wir erkennen manchmal eine Person von hinten daran, wie sie geht oder sich bewegt. Das machen sich Yedid Hoshen und Shmuel Peleg von der Hebräischen Universität von Jerusalem zunutze, um einen Videofilmer zu erkennen. Egocentric Video Biometrics, egozentrische Video-Biometrie, nennen sie ihre Entwicklung. Sie beschreiben sie in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv abrufbar ist.

Bilder verraten den Filmer

Bilder, die mit einer Kamera auf dem Kopf oder einem Helm aufgenommen wurden, verrieten mehr über den Filmer, als diesem meist bewusst sei, sagen die Entwickler. Der Aufnahmewinkel etwa lässt Rückschlüsse auf die Größe des Kameraträgers zu. Hinzu kommen die Bewegungsmuster, die Hoshen und Peleg mit Hilfe eines neuronalen Netzes analysieren.

Dazu wird zunächst eine Videoaufnahme, deren Autor bekannt ist, analysiert. Der Algorithmus untersucht dabei den optischen Fluss: Wie verändert sich die Position von Objekten von einem Einzelbild zum nächsten. Daraus errechnet das System ein Bewegungsmuster für diesen Filmer.

Die Trefferquote ist hoch

Wird dem System nun ein anderes Video dieses Filmers vorgelegt, erkennt der Algorithmus ihn an dem Muster seiner Bewegungen. Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch: Die Trefferquote liegt nach Angaben der Entwickler bei 88 Prozent. Ein zwölf Sekunden langes Video reicht aus.

Anwendungen dafür gibt es genug: Straßenrowdys filmen sich etwa bei halsbrecherischen Manövern. Auch manche Straftäter dokumentieren ihre Aktionen aus der Ego-Perspektive. Einige Strafverfolgungsbehörden haben Kameras eingeführt, um die Einsätze von Polizisten festzuhalten. Mit dem Verfahren lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit feststellen, wer ein Video aufgenommen hat.

Algorithmus erkennt Glassholes

Natürlich gilt das auch für Videos, die mit Datenbrillen wie Google Glass aufgenommen wurden. Das von Hoshen und Peleg entwickelte Verfahren könnte also auch dazu genutzt werden, sogenannte Glassholes zu identifizieren - Besitzer von Datenbrillen, die ihre Mitmenschen ohne deren Wissen und Einverständnis filmen.

Die Egocentric Video Biometrics könnten aber auch als Diebstahlsicherung für die Kamera eingesetzt werden, sagen die Israelis: Erkenne die Kamera, dass das Bewegungsmuster nicht das ihres rechtmäßigen Besitzers ist, könne sie sich abschalten. Eine derart gesicherte Kamera wäre, wenn sie gestohlen ist, nutzlos.


eye home zur Startseite
Der Andere 21. Dez 2014

.. nur noch mit Bildstabilisator und Entzerrung nachbearbeitete Videos hochladen. https...

AlexanderSchäfer 15. Dez 2014

Also manchmal habe ich das Gefühl, dass als Anfangsverdacht auch schon ein...

b1n0ry 15. Dez 2014

Ist sowas ähnliches wie Bildfotograf, Softwareprogrammierer, Malkünstler usw. Du weißt ja...

jude 15. Dez 2014

... die beiden nicht soffort unter Vertrag nimmt sollten sich Kryptokundige mal für die...

Djinto 15. Dez 2014

...sonst würden die beiden doch schon für den Mossad arbeiten.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. WKM GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Heise Video Player in HD

    niemandhier | 08:38

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 08:30

  3. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 08:20

  4. Re: Kommt man nicht bald an das physikalisch...

    SzSch | 08:09

  5. Re: 1Password Fake-News ?

    MarioWario | 07:32


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel