• IT-Karriere:
  • Services:

Ego-Shooter: Dice arbeitet am nächsten Battlefield

Der Großteil der Arbeit an Star Wars Battlefront ist abgeschlossen, jetzt kümmert sich das Entwicklerstudio Dice um das nächste Battlefield. Wahrscheinlich geht es um einen "echten" fünften Teil der Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 4
Battlefield 4 (Bild: Dice)

Dan Vaderlind, einer der leitenden Entwickler beim schwedischen Entwicklerstudio Dice, hat über Twitter bestätigt, dass er sich nun der Arbeit am nächsten Teil von Battlefield zuwendet. Für viele Spieler ist das eine gute Nachricht: Normalerweise ist Dice für die großen Battlefield-Ausgaben zuständig.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

Das Ende 2013 veröffentlichte Battlefield 4 hatte zwar mit massiven technischen Problemen zu kämpfen. Trotzdem ist es bei der Community auf deutlich mehr Interesse gestoßen als der im März 2015 veröffentlichte Ableger Battlefield Hardline, den Electronic Arts bei seinem Studio Visceral Games produzieren ließ.

Bereits im Sommer 2015 hatte Electronic Arts im Gespräch mit Analysten gesagt, dass Ende 2016 ein neues Battlefield erscheinen soll. Weitere Angaben hatte der Publisher damals nicht gemacht. Falls Battlefield 5 zu diesem Zeitpunkt erscheinen soll, muss zumindest ein kleines Team schon länger daran arbeiten - innerhalb eines Jahres ist ein derartiger Titel so gut wie unmöglich fertigzustellen.

Dice arbeitet außerdem an weiteren Inhalten zu Star Wars Battlefront sowie an Mirror's Edge 2. Das Actionspiel erscheint nach aktuellem Stand am 24. Mai 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Sharkuu 15. Dez 2015

was genau ist denn bei csgo schlecht? die balanced waffen? die nicht ganz so balanced...

kelzinc 15. Dez 2015

besser ist wenn nichts optimiert wird und sofort ein sequel rausgebracht wird wie bei...

Luke321 14. Dez 2015

Ich muss mittlerweile sagen, dass BF4 mit dem jetzigen Stand imo das beste Battlefield...

violator 14. Dez 2015

So ausgelutscht wie Modern Warfare kann WK2 gar nicht sein, der hatte ja wenigstens noch...

Blubbernaut 14. Dez 2015

Also ich bin auch ein Battlefieldfan der ersten Stunde. Und ich bin froh das EA oder DICE...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /