Abo
  • Services:

eGo-Saar: Vectoring im Saarland bald flächendeckend

Im Saarland soll im kommenden Jahr der komplette Ausbau mit bis zu 100 MBit/s geschafft sein. Die Deutsche Telekom, Inexio und VSE NET sind beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei VSE Net
Technik bei VSE Net (Bild: VSE Net)

Im Saarland werden gegenwärtig zahlreiche Ortschaften mit Vectoring angeschlossen. Das gab das Breitbandbüro Saar (eGo-Saar) bekannt. Zum Auftakt der Ausbauarbeiten im Regionalverband kamen in dieser Woche Vertreter der Projektbeteiligten eGo-Saar, Landesregierung und VSE NET in Heusweiler zusammen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

In vielen unterversorgten Orten laufen seit Kurzem Ausbauarbeiten an. Ziel ist, bis Ende 2018 eine flächendeckende Versorgung des Saarlandes mit Datenübertragungsraten von mindestens 50 MBit/s zu erreichen. Der Breitbandplan der Bundesregierung sieht vor, dass in diesem Zeitraum in ganz Deutschland Internetzugänge mit mindestens 50 MBit/s geschaffen werden.

Bislang seien laut eGo-Saar die verfügbaren Datenraten straßenzuggenau ermittelt und der Ausbau unterversorgter Bereiche ausgeschrieben worden.

Stadtwerke investieren

In der Flächengemeinde Heusweiler mit sieben Ortsteilen sind große Bereiche "weiße Flecken", in denen die möglichen Datenraten heute meist zwischen 2 und 16 MBit/s liegen. Rund ein Drittel der Haushalte sind davon betroffen. Die Stadtwerketochter VSE NET investiert nun rund 24 Millionen Euro in den Netzausbau, nachdem sie im Ausschreibungsverfahren den Zuschlag für dieses Gebiet erhalten hatte. Um rund 27.000 bislang unterversorgte Haushalte und Gewerbestandorte in 52 Orts- und Stadtteilen anzubinden, werden bis Ende 2018 rund 100 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und zirka 250 neue Verteiler an das Netz angeschlossen.

"Auf jeden Fall können die ersten Kunden im Regionalverband damit rechnen, Anfang 2018 schnelles Internet zu nutzen", sagte Hanno Dornseifer, Vorstand des VSE-NET-Mutterkonzerns VSE AG. Das Netz werde so dimensioniert, dass FTTH-Anschlüsse (Fiber To The Home) für interessierte Kunden möglich seien. Hierzu existiert die Gigabitprämie Saarland als ein ergänzendes Förderprogramm speziell für Unternehmen.

Im Saarland wurden im Mai 2017 Ausbauverträge mit den drei Netzbetreibern Deutsche Telekom (Landkreise Merzig-Wadern, Saarlouis und Saarpfalzkreis), Inexio (Landkreise St. Wendel und Neunkirchen) und VSE NET (Regionalverband Saarbrücken) geschlossen. Durch das Projekt sollen landesweit rund 70.000 Haushalte, also rund 16 Prozent, ohne staatliche Förderung angeschlossen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

PhiluCabrazi 17. Feb 2018

Auf dem Bild wird ein Glasfaser-Multiplexer, speziell genommen ein ADVA FSP3000R7...

Rulf 01. Nov 2017

danke für die bestätigung meiner aussagen...

RipClaw 30. Okt 2017

Tja genau das ist immer das Problem wen von Flächendeckend gesprochen wird. Es ist nicht...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /