Abo
  • Services:

Efitools: Linux-Secure-Boot für 32-Bit-Platine Galileo

Intels Arduino-Board Galileo bekommt Unterstützung für Secure Boot unter Linux. Der Entwickler James Bottomley hat dafür die UEFI-Werkzeuge einfach auf 32-Bit portiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel Galileo Gen2
Intel Galileo Gen2 (Bild: Intel)

Der Linux-Entwickler und UEFI-Experte James Bottomley schreibt in seinem Blog, dass er die Sicherheitsfunktion Secure Boot auf die Bastlerplatine Galileo bringen möchte. Das Board ist ein Arduino-Klon von Intel und verwendet den Quark-SoC X1000 als zentralen Baustein.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck bei Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Die Ein-Kern-CPU unterstützt aber ausschließlich 32-Bit, was für Bottomley zunächst ein Problem war. Denn bisher erwarteten Linux-Entwickler, dass UEFI nur auf 64-Bit-fähigen Prozessoren eingesetzt wird und auch die Firmware selbst in 64-Bit bereitsteht. Das sorgte bei unterschiedlichen Geräten wie Tablets und Convertibles, die mit einer 32-Bit-Firmware vertrieben werden, für einige Probleme bei der Linux-Installation.

Doch da Quark nur 32-Bit unterstützt, mussten die Linux-Werkzeuge für UEFI, die Bottomley betreut, zunächst auf die dazugehörige Architektur portiert werden. Dem kurzen Blogeintrag des Programmierers zufolge sollen mit einer aktuellen Version der Werkzeuge nun 32-Bit-Images genutzt werden, die es erlauben, mit UEFI und der Schlüsselverwaltung zu spielen, ebenso wie mit den Signierwerkzeugen selbst.

UEFI samt Secure Boot ist bei seiner großflächigen Einführung, die Microsoft durch die Zertifizierungsrichtlinien für Windows 8 forciert hat, von vielen aus der Linux-Community stark kritisiert worden. Doch Secure Boot ist auch in der Linux-Community angenommen worden, da das System durch eigene Schlüssel zumindest in einem gewissen Rahmen vor Angriffen geschützt werden kann. Diese Absicherung des Linux-Systems ist dank Bottomley nun also auch auf dem Galileo möglich.

Weitere Details zu seiner Arbeit mit der Platine möchte der Entwickler in Kürze auf seinem Blog bereitstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...

Moe479 25. Jan 2015

warm war es das das? das ist es immernoch! und es birgt zusätzlich die gefahr, daß diese...

476f6c656d 24. Jan 2015

Dabei hilft doch kein SecureBoot? So weit ich weiß passiert das on-the-fly. Dazu braucht...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /