Abo
  • Services:

EFF: Warner verteilt unrechtmäßige Löschverfügungen

Warner Bros. Entertainment suche mit Software nach Urheberrechtsverletzungen, die zu viele falsche Ergebnisse liefere, meint die EFF und unterstellt dem Medienkonzern Absicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Verletzt Warner seine Sorgfaltspflicht?
Verletzt Warner seine Sorgfaltspflicht? (Bild: EFF)

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) beschuldigt den Medienkonzern Warner Bros. Entertainment, unberechtigt Inhalte im Netz löschen zu lassen. Warner nutze ein Programm zum Auffinden urheberrechtlich geschützten Materials, das falsche Ergebnisse liefere. Dies führe laut EFF jedoch zum Löschen von Inhalten, wofür Warner nicht die notwendigen Rechte besitze, was laut dem Digital-Millenium-Copyright-Act untersagt ist.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. Cluno GmbH, München

Die Anschuldigung der EFF ist Teil eines Verfahrens zwischen dem Verband der US-Filmindustrie, der Motion Pictures Association of America (MPAA) und dem Filehoster Hotfile. Der Betreiber von Hotfile, Anton Titov, wehrt sich unter anderem mit einer Gegenklage gegen Warner, das angeblich versucht, Löschverfügungen für Inhalte zu erwirken, deren Rechte es nicht besitzt. Die EFF tritt dabei als Amicus Curiae auf, einer Art Sachverständiger.

Obwohl die Akten des Verfahrens zwischen Titov und Warner größtenteils nicht öffentlich zugänglich sind, wird aus dem Schreiben der EFF die Praxis Warners ersichtlich. Demnach gibt Warner zu, falsche Verfügungen verschickt zu haben, die ihre Ursache in Fehlern der eingesetzten Software haben.

Darüber hinaus geht die EFF davon aus, Warner verletze absichtlich die notwendige Sorgfaltspflicht bei der Überprüfung auf mögliche Urheberrechtsverletzungen, indem der Fehler auf die Software geschoben wird. Sollte das Gericht der Meinung Warners folgen, gäbe das den Medienkonzernen einen "perversen Anreiz", auf persönliche Überpüfungen zu verzichten, heißt es in dem Dokument der EFF. Letztlich könnte das zu massenhaften Löschverfügungen für Inhalte führen, die keine Urheberrechte verletzen.

Die EFF fordert das Gericht deshalb dazu auf, Warner ein derartiges Vorgehen zu verbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

Charles Marlow 07. Mär 2012

Interessanterweise gilt ja die Presse als 4. Gewalt. Und die ist (leider) mehrheitlich...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    •  /