Abo
  • IT-Karriere:

EFF: Geschäftsmann klagt auf Herausgabe seiner Megaupload-Daten

Die legalen Nutzer von Megaupload wollen ihre Daten zurück, die seit der Beschlagnahmung nicht mehr zugänglich sind. Ein Geschäftsmann klagt jetzt auf Herausgabe seines Festplattenbackups.

Artikel veröffentlicht am ,
Serverstandorte des Megauploadhosters Carpathia
Serverstandorte des Megauploadhosters Carpathia (Bild: Carpathia)

Ein Besitzer eines kleinen Unternehmens klagt in den USA auf die Herausgabe seiner Videodaten bei Megaupload. Das berichtet die digitale Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF), die Kyle Goodwin vertritt.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Goodwin berichtet über High-School-Sportveranstaltungen im US-Bundesstaat Ohio. Er hatte Videodaten als Backup seiner Festplatte in der Megaupload-Cloud gespeichert. Im Januar 2012 schaltete das FBI Megaupload ab und ließ die Server des Unternehmens beschlagnahmen.

Als Goodwin Festplatte kaputtging, konnte er nicht mehr auf die Backupdaten zugreifen, die er zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetrieb benötigte. EFF-Anwalt Julie Samuels sagte, dass Fälle von Serverbeschlagnahmung durch die Regierung zunähmen. "Gesetzestreue Kunden eines Cloud-Services verlieren ihr Eigentum wegen Urheberrechtsfällen der Bundesregierung."

Megaupload hatte bei der US-Firma Carpathia über 1.000 angemietet Server, nach der Durchsuchungsaktion durch die Regierung wurde dem Hoster mitgeteilt, dass das Unternehmen alle Megaupload-Daten löschen könnte. Die EFF klagt seit dem 30. März 2012 auf Herausgabe der Nutzerdaten. Carpathia erklärte, dass die 25 PByte-Daten die Firma täglich 9.000 US-Dollar kosteten und Megaupload könne wegen der Beschlagnahmung seiner Finanzen die Rechnungen nicht bezahlen.

"Goodwin hat einen schweren Verlust für sein Geschäft erlitten, ohne dass ihn irgendeine Schuld trifft", sagte EFF-Urheberechtsexpertin Corynne McSherry. "Megauploads unschuldige Nutzer verdienen eine Chance, um an ihre wichtigen Daten zu kommen, bevor diese unwiederbringlich zerstört werden."

Firmengründer Kim Schmitz erklärte, Megaupload könne nicht für Handlungen Dritter verantwortlich gemacht werden. Das Unternehmen habe jahrelang auf Hinweise auf Urheberrechtsverletzungen reagiert und Inhalte offline genommen. Insgesamt habe Megaupload mehr als 15 Millionen Links entfernt. Letztendlich habe jeder Cloud-Anbieter die gleichen Probleme wie Megaupload. Laut Schmitz wickelte Megaupload rund 800 Dateiübertragungen pro Sekunde ab, was der Anbieter unmöglich überwachen könne.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-84%) 3,99€
  3. 26,99€

pauIking 07. Mai 2012

Ich habe auch viele private Daten bei MU gelagert gehabt, zB Fotos zum verschicken oder...

Threat-Anzeiger 02. Apr 2012

na wenn wir beim muster bleiben, dann ist die sache einfach: Die beschlagnahme der daten...

Threat-Anzeiger 02. Apr 2012

nein, aber wenn man bezug hierauf nimmt: dann ergibt es sinn. In den USA startet man...

TC 02. Apr 2012

ich hab da auch noch Daten drauf, aus der Zeit wo es noch kein Dropbox gab und die...

__destruct() 01. Apr 2012

Vor allem aber kann es sein, dass jemand eine Datei hochgeladen hat, um sie zu verbreiten...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /