Zigbee-Steuerung des Eero 6 mit unangenehmer Überraschung

Bei den Smart-Home-Funktionen erlebten wir bei der Einrichtung gleich eine unangenehme Überraschung. Wir wollten in der oberen Etage eine Zigbee-Komponente mit dem Smart-Home-Hub im Eero 6 verbinden, scheiterten damit aber immer wieder. Es war keine Verbindung möglich und erst eine Nachfrage bei Amazon brachte Aufklärung: In den Eero-6-Signalverstärkern ist kein Zigbee-Hub eingebaut. Nur der Router hat einen.

Stellenmarkt
  1. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Auf diese Beschränkung weist Amazon nicht hin. Wer sich ein Mesh-System kauft, geht davon aus, dass die darin enthaltenen Technik auch in allen Komponenten genutzt werden kann. Wir fänden es fair, wenn Amazon interessierte Kundschaft zumindest klar verständlich vor einem Kauf informiert, dass der Zigbee-Hub nur im Router enthalten ist.

Aufgrund baulicher Gegebenheiten ist der Abstand zwischen Router im Erdgeschoss und erster Smart-Home-Komponente im Obergeschoss so groß, dass er nicht überwunden werden kann. Wir müssten uns damit behelfen, eine Smart-Home-Komponente auf halbem Weg aufzustellen.

Eero-App bietet keine Steuerung von Smart-Home-Geräten

Unglücklich und verwirrend finden wir Amazons Entscheidung, keine Befehle zur Smart-Home-Steuerung in die Eero-App zu integrieren. Über die App können auch keine neuen Geräte hinzugefügt werden. Alle Smart-Home-Funktionen lagert Amazon in die Alexa-App aus. Wer bisher keine Alexa-Geräte besitzt und Eeros Smart-Home-Funktionen nutzen will, muss also dennoch die Alexa-App verwenden. Diese Zweiteilung finden wir irritierend und unlogisch.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    20.-24. September 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Wer bereits ein Echo-Gerät mit Smart-Home-Hub besitzt, kann nicht bestimmen, ob der Smart-Home-Hub im Eero oder im Echo-Gerät verwendet wird. Um etwa sicherzugehen, dass der Smart-Home-Hub im Eero genutzt wird, muss das Echo-Produkt vom Strom genommen werden, wenn neue Smart-Home-Geräte eingerichtet werden. Hier sehen wir starken Nachholbedarf, Kunden die Entscheidung des verwendeten Smart-Home-Hubs zu überlassen.

Abgesehen davon finden wir die Eero-App aufgeräumt und gut strukturiert. Bei Google wird Nest Wifi über die Google-Home-App bedient. Im direkten Vergleich ziehen wir eine separate App vor, weil die Google-Home-App immer mehr überfrachtet wird, wenn auch noch viele Google-Assistant-Geräte darin verwaltet werden.

  • Eero 6 (Bild: Amazon)
  • Eero 6 als 3er-Set (Bild: Amazon)
  • Eero 6 Router mit Netzwerkanschlüssen (Bild: Amazon)
  • Eero 6 (Bild: Amazon)
  • Eero 6 (Bild: Amazon)
Eero 6 Router mit Netzwerkanschlüssen (Bild: Amazon)

Sehr sonderbar finden wir, wie schlecht Amazon seine eigenen Geräte unterstützt. Die Eero-App gibt es im Play Store und im App Store für iOS-Geräte. Es gibt keine offizielle Möglichkeit, Eero über den Browser zu administrieren, wie es bei der Fritzbox von AVM der Fall ist. In Amazons eigenem Appstore gibt es die Eero-App hingegen nicht, so dass sie auf Fire-Tablets nicht ohne Weiteres installiert werden kann. Im Alltag wird die App nach der Einrichtung zwar nicht mehr so oft zwingend benötigt, aber es wäre trotzdem wünschenswert, dass Amazon die eigenen Produkte auf allen eigenen Systemen unterstützt.

Eero Secure - Abodienst von Amazon

Speziell für die Eero-Geräte vermarktet Amazon auch noch zwei verschiedene Abos: Eero Secure sowie Eero Secure+. Eero Secure deckt Funktionen ab, die in ähnlicher Form bei AVM zum Lieferumfang der Fritzbox gehören. So gibt es eine Kindersicherung, die nur altersgerechte Inhalte erlauben soll. Darüber können bestimmte Webseiten gesperrt oder freigeschaltet werden. Zudem soll der Dienst Malware abhalten und einen Werbeblocker umfassen. Dafür verlangt Amazon monatlich 3,99 Euro oder 39,99 Euro pro Jahr.

Das brandneue eero-6-Dualband-Mesh-Wi-Fi-6-System von Amazon mit eingebautem Zigbee Smart Home-Hub | 3er-Pack

Ergänzend dazu gibt es für 10,99 Euro pro Monat oder 109,99 Euro pro Jahr das Abo Eero Secure+. Es bietet alle Funktionen des Basisabos und zusätzlich gibt es Sicherheits-Apps wie 1Password (Passwortverwaltung), Malwarebytes (Schutz vor Malware) und Encrypt.me (VPN). Beide Abos können die ersten 30 Tage kostenlos ausprobiert werden.

Eero 6 hat keine Anleitung

Wer Eero hinter einer Fritzbox oder einem anderen Router verwendet, dessen Zugriffsregeln auch mit dem Amazon-Produkt gelten sollen, muss es im sogenannten Bridge-Modus nutzen. Auf diese Besonderheit werden Kunden leider nicht hingewiesen. Wie auch bei vielen Echo-Produkten fällt Amazon hier durch schlechte oder komplett fehlende Dokumentationen auf.

Eero 6 unterstützt die WLAN-Frequenzen mit 2,4 GHz sowie 5 GHz und bietet bereits Wi-Fi 6. Letzteres setzt allerdings ein passendes Endgerät voraus und davon gibt es derzeit nur wenige. Bei Eero 6 ist es anders als bei der Fritzbox nicht möglich, für die jeweiligen Frequenzbereiche separate WLAN-Zugänge einzurichten. Bei Bedarf steht ein Gastnetz zur Verfügung, das mit einer anderen Bezeichnung und anderen Zugangsdaten versehen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eero 6 mit Zigbee-Hub im Praxistest: Alte Fritzbox schlägt Amazons neues WLAN-Mesh-SystemEero 6: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Gormenghast 04. Sep 2021 / Themenstart

Zumal es mit der Sonoff ZBBridge eine wirklich flexible Lösung gibt :-)

Gormenghast 04. Sep 2021 / Themenstart

Prima, dann sind wir uns alle einig, dass AVM eine sehr gute Wahl für etwa 99,9% der...

Gormenghast 04. Sep 2021 / Themenstart

Wir haben hier im EFH 7 Personen und keine Probleme mit AVMs. Warum sollte ich Reserven...

p h o s m o 03. Sep 2021 / Themenstart

Zuletzt aus für ein Vermiet-Projekt mal wieder gemacht... ;) Einfach genial: https...

karlheinz 01. Sep 2021 / Themenstart

Mal abgesehen davon, dass die Reichweite eher schlecht ist und die Geräte ungefähr keine...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /