EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Flughafen Heathrow in London im Juni 2021
Flughafen Heathrow in London im Juni 2021 (Bild: Daniel Leal-Olivas/AFP via Getty Images)

Der führende britische Mobilfunkbetreiber EE führt wieder Roaminggebühren ein. Wie der Konzern Golem.de am 24. Juni 2021 mitteilte, fallen für neue Verträge ab dem 7. Juli wieder Gebühren für Telefonate, SMS und Datennutzung im europäischen Ausland an. Ab dem kommenden Jahr müssen neue EE-Kunden pro Tag 2 Pfund (2,33 Euro) zahlen, wenn sie ihr Mobiltelefon in EU-Staaten und einigen anderen europäischen Ländern nutzen wollen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Haufe Group, Hannover
  2. Senior Product Owner Digital/IoT (m/w/d)
    SCHENCK RoTec GmbH, Darmstadt
Detailsuche

EE (ehemals Everything Everywhere) gehört seit Januar 2016 zur BT Group. An dem Gemeinschaftsunternehmen ist auch die Deutsche Telekom als größter Einzelaktionär beteiligt. Die Telekom brachte ihren Anteil an EE in die britische BT ein und erhielt so zwölf Prozent der Aktien an BT.

Ein EE-Sprecher sagte Golem.de: "Kunden, die länger ins Ausland reisen, können einen 30-Tage-Roam Abroad Pass nutzen."

Three und O2: Anbieter beschränken Datenvolumen

Auch Three und O2 haben im Zuge des Austritts von Großbritannien aus der Europäischen Union Einschränkungen bei freien Roaming in der EU angekündigt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Netzbetreiber Three hat angekündigt, dass ab Juli 2021 das Fair Use Limit für Daten in der EU 20 GByte pro Monat auf 12 GByte pro Monat reduziert wird. Danach werden jedoch nur 0,3 Pence pro MByte gefordert.

O2 teilte seinen Kunden mit, dass ihnen 3,50 Pfund für jedes Gigabyte in Rechnung gestellt werden, das in diesem Sommer über die Grenze von 25 GByte verwendet werde.

Vodafone hat dagegen bestätigt, dass es keine Pläne gebe, Roaming-Gebühren zurückzubringen.

Zum Jahresende will Telefónica Deutschlamd die Sonderkonditionen nach dem Brexit neu prüfen. Man prüfe zum Jahresende, ob es weiterhin keine Roaming-Gebühren für Reisende in Großbritannien geben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  3. Google Cloud: Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg
    Google Cloud
    Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg

    Ähnlich wie bei Tesla wird die Frage der Ansiedlung von Google in Brandenburg nun kontrovers diskutiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /