• IT-Karriere:
  • Services:

Edx: Harvard-Universität tritt der Lehrplattform des MIT bei

Aus MITx wird Edx: Die Harvard-Universität will künftig wie das MIT Lehrveranstaltungen online für alle anbieten. Dazu beteiligt sich die Harvard-Universität an der Lehrplattform MITx, die in Edx umbenannt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Edx: erste Kurse voraussichtlich im Herbst
Edx: erste Kurse voraussichtlich im Herbst (Bild: Harvard-Universität)

Die Harvard-Universität und das Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben eine gemeinsame Onlinelehrplattform gegründet. Über Edx wollen die beiden renommierten Universitäten künftig Lehrveranstaltungen online anbieten.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. AKKA, München

Edx soll eine auf Open-Source-Software basierende Plattform entwickeln. Die Universitäten wollen darüber zum einen neue Lehrinhalte für die Studenten anbieten. Zum anderen werden sie Onlinekurse abhalten, an denen Lernwillige aus aller Welt teilnehmen können. Die Universitäten stecken jeweils 30 Millionen US-Dollar in das nicht auf Gewinn ausgerichtete Projekt.

Erster Onlinekurs

Basis für Edx ist die Lehrplattform MITx, die das MIT im Dezember 2011 eingerichtet hatte. Im März 2012 hat die erste Lehrveranstaltung begonnen, mit einem Kurs über Schaltkreise und Elektronik. Dazu hatten sich nach Informationen des US-Branchendienstes Cnet 120.000 Teilnehmer angemeldet.

Zum Kurs gehört eine Vorlesung per Video, deren Inhalte durch digitale Lehrbücher vertieft werden. Dazu kommen praktische Übungen zum Lehrstoff. Über ein Forum und ein Wiki können sich die Onlinestudenten mit ihren Kommilitonen austauschen. Die Studenten müssen Hausaufgaben machen und zwei Prüfungen ablegen - dafür erhalten sie dann ein Zeugnis.

Ohne Abitur

Dieses Konzept soll bei Edx beibehalten werden. Ebenso, dass es keine formalen Zugangsvoraussetzungen gibt. Für die Teilnahme sollen die Onlinestudenten eine "moderate Gebühr" bezahlen. Ein MIT- oder Harvard-Abschluss kann über Edx jedoch nicht erworben werden. Die ersten Edx-Kurse sollen im Herbst 2012 beginnen.

Bei der Ankündigung vom MITx hatte das MIT bereits andere Bildungseinrichtungen eingeladen, ihre Lehrinhalte darüber anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + 6,79€ Versand (Vergleichspreis 154,97€ inkl. Versand)
  2. 229€
  3. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...

yeti 03. Mai 2012

Der ist schon vorhanden. Für Weiterbildung auch über den Tellerrand hinaus ist das aber...

schnitti 02. Mai 2012

wie es aussieht, hat der thread-starter keine ahnung von nix oder kann einfach nicht...

PhilTheFish 02. Mai 2012

Ein ähnliches Prinzip kennt man doch schon von http://udacity.com/. Dort kann man online...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf


        •  /