EDS: Hewlett-Packard schreibt 8 Milliarden US-Dollar ab

HP hat einen großen Teil des Wertes seines IT-Services abgeschrieben und die Führung der Sparte ausgewechselt. Der Abbbau von 27.000 Arbeitsplätzen wird zudem teurer als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
EDS: Hewlett-Packard schreibt 8 Milliarden US-Dollar ab
(Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Hewlett-Packard wird 8 Milliarden US-Dollar auf den IT-Serviceanbieter Electronic Data Systems (EDS) abschreiben. Das gab das Unternehmen am 8. Juli 2012 in einer Pflichtmitteilung (PDF) an die US-Börsenaufsicht SEC bekannt. HP hatte EDS im Jahr 2008 für 13,25 Milliarden US-Dollar übernommen und in seine Sparte Enterprise Services eingegliedert. Nötig sei die Abschreibung wegen der "Kursentwicklung der Unternehmensaktie, den Marktbedingungen und der geschäftlichen Entwicklung bei IT-Services", erklärte der Computerhersteller.

Stellenmarkt
  1. IT Manager IT-Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. (Bio-)Informatiker (m/w/d) als Software-Entwickler (m/w/d)
    INFRAFRONTIER GmbH, Neuherberg bei München
Detailsuche

Zudem wird die Führung der Sparte Enterprise Services, dem zweitgrößten Konzernbereich, ausgetauscht. Spartenchef John Visentin verlässt das Unternehmen, sein Nachfolger wird Mike Nefkens, der zurzeit die Enterprise Services im Wirtschaftsraum EMEA leitet, eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht. Jean-Jacques Charhon bekommt den Posten des Chief Operating Officer in dem Bereich.

Die angekündigte Restrukturierung wird mehr kosten als erwartet. Konzernchefin Meg Whitman hatte am 23. Mai 2012 erklärt, weltweit acht Prozent der Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Damit müssen 27.000 Menschen das Unternehmen verlassen. Die Abfindungen werden den Konzern nun 1,5 bis 1,7 Milliarden US-Dollar kosten, bisher war 1 Milliarde US-Dollar eingeplant.

Zugleich erhöhte Hewlett-Packard die Prognose für das Ergebnis pro Aktie vor Sonderposten im dritten Quartal auf 1 US-Dollar, bisher waren 0,94 bis 0,97 US-Dollar das angegebene Ziel. Hewlett-Packard wird seinen Geschäftsbericht für das dritte Quartal am 22. August 2012 vorlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

thepjerre 09. Aug 2012

Naja, an Dell würde ich mich auch nicht wenden, auch bei Dell gibt es zu viele...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /