• IT-Karriere:
  • Services:

Editorial Team: Ubisoft will sich von seiner Formel verabschieden

Elitesoldaten in offener Welt, dazu viel Ausrüstung plus ein paar taktische Elemente: Dieses Strickmuster hat Ubisoft in The Division und Ghost Recon Breakpoint ausgereizt. Nun soll es durch den Umbau einer zentralen Entwicklerabteilung mehr Vielfalt geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost Recon Breakpoint
Artwork von Ghost Recon Breakpoint (Bild: Ubisoft)

Offenbar gibt es bei Ubisoft eine Neuorganisation. Konkret geht es um das in der Firmenzentrale in Paris beschäftigte Editorial Team. Dessen rund 100 Mitarbeiter produzieren zwar selbst keine Spiele, aber sie koordinieren die eigentlichen Entwicklerstudios und treffen die wichtigsten Entscheidungen über die grundlegende Gestaltung der Games.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Laut einem Bericht von Videogames Chronicle wird es in dieser Abteilung einen grundlegenden Umbau geben. Die Spiele von Ubisoft sollen sich so stärker voneinander unterscheiden.

Hintergrund sind schwache Absatzzahlen bei Neuerscheinungen wie The Division 2 und Ghost Recon Breakpoint (Test auf Golem.de). Ubisoft-Chef Yves Guillemot hatte im Oktober 2019 selbst gesagt, dass sich die Games inhaltlich zu wenig von den sehr erfolgreichen Vorgängern unterschieden hätten.

Er hatte bereits damals mehr Innovationen gefordert, die allerdings auch "perfekt umgesetzt" sein müssten. Als eine Folge davon kam es bei Titeln wie Watch Dogs Legion, Rainbow Six Quarantine und Gods & Monsters zu mehrmonatigen Terminverschiebungen.

Nun schreibt Videogames Chronicle, dass Ubisoft festgestellt habe, dass das Editorial Team über die Jahre zwar maßgeblich zum Erfolg des Publishers beigetragen habe. Allerdings seien sich die Spiele im Laufe der Jahre zu ähnlich geworden, weil wichtige Entscheidungen teils nur von wenigen Personen getroffen worden seien - oft nur von einem Mitarbeiter.

Außerdem habe man im Bemühen, Fehler zu vermeiden, allzu oft auf bewährte Elemente gesetzt, statt Experimente zugelassen. Ubisoft hat diese Darstellung zwar nicht im Detail bestätigt, aber gesagt, dass das Editorial Team in der Tat verstärkt werde, damit es "schneller arbeiten und die Entwicklungsteams auf der ganzen Welt besser begleiten kann".

Bislang gibt es keine neuen Veröffentlichungstermine für Watch Dogs Legion, Rainbow Six Quarantine und Gods & Monsters. Allerdings scheint sich bei Ubisoft auch sonst viel zu tun: Ende 2019 hatte es Berichte gegeben, dass bei der Niederlassung in Montreal ein noch nicht angekündigtes Großprojekt eingestellt worden sei, an dem über 200 Entwickler drei Jahre lang gearbeitet haben sollen; Entlassungen habe es nicht gegeben.

Fans warten derzeit auf die Vorstellung des nächsten Assassin's Creed, das Leaks zufolge in einem Wikingerszenario angesiedelt sein soll. Außerdem arbeitet der Publisher an dem schon mehrfach verschobenen Piraten-MMO Skull & Bones, das nach letzten Informationen spätestens im März 2021 auf den Markt kommen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  2. 3€
  3. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

DWolf 23. Jan 2020 / Themenstart

F.E.A.R. 3 war nicht schlecht und ein nettes Coop Spiel, allerdings kein gutes F.E.A.R...

yumiko 21. Jan 2020 / Themenstart

Mittels KVM kann man auch (wenn man zwei Grafikkarten hat) ein Windows semi-nativ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /