Abo
  • Services:
Anzeige
Die Veröffentlichung von VS Code 1.7 verzögert sich.
Die Veröffentlichung von VS Code 1.7 verzögert sich. (Bild: Microsoft)

Editor: NPM-Überlastung verhindert Update von Visual Studio Code

Die Veröffentlichung von VS Code 1.7 verzögert sich.
Die Veröffentlichung von VS Code 1.7 verzögert sich. (Bild: Microsoft)

Die neue Version 1.7 von Microsofts freiem Editor Visual Studio Code erfragt automatisch Informationen aus dem Paketarchiv von NPM. Doch der Dienst war damit wohl überlastet, so dass das Update für VS Code zurückgenommen und zunächst ausgesetzt wird.

Einer der Vorteile des freien Microsoft-Editors Visual Studio Code ist die Integration der Code-Vervollständigung und weiterer Hilfestellungen mittels Intellisense. Für Javascript geschieht dies mit Hilfe des Typescript-Sprachservers. In Version 1.7 von VS Code sollten die für Node.js-Pakete hierfür nötigen Informationen automatisch von NPM bezogen werden. Doch der NPM-Dienst war davon wohl so überfordert, dass Microsoft die Version 1.7 von VS Code zurückgezogen hat.

Anzeige

Der Grund dafür liegt im Zusammenspiel der Intellisense-Funktion mit der Datenbank von NPM, der sogenannten Registry. Denn um die Verwendung der Neuerung möglichst einfach zu gestalten, glich VS Code die lokal zur Entwicklung genutzten Node.js-Pakete automatisch mit der NPM-Registry ab, um dort die für Intellisense hinterlegten und benötigten Informationen abzufragen.

Serverüberlastung wegen nicht vorhandener Pakete

Allerdings stehen den mehreren Hunderttausenden bei NPM gelisteten Paketen nur wenige Tausend von Microsoft gelistete Pakete mit den benötigten Informationen gegenüber. Daraus ergibt sich offenbar das Problem, dass VS Code automatisch nach Informationspaketen sucht, die jedoch nicht existieren, so dass die Anfrage mit einem 404-HTTP-Fehlercode beantwortet wird. Derartige Antworten werden von CDNs aber nicht im Cache vorgehalten, weshalb die NPM-Server mit einer unerwartet starken Auslastung konfrontiert waren, wie der NPM-Technik-Chef schreibt.

Microsoft selbst schreibt dazu salopp: "Die Funktion war so großartig, dass wir damit begonnen haben, den NPM-Dienst zu überladen. Die kurzfristig einzig richtige Entscheidung war, die Veröffentlichung zurückzunehmen". Nutzer, die Version 1.7 als Auto-Update bekommen haben, haben deshalb ebenfalls per Auto-Update wieder die vorherige Version 1.6.1 von VS Code eingespielt bekommen.

Nachtrag vom 4. November 2016, 10:25 Uhr

Microsoft hat Version 1.7.1 von VS Code veröffentlicht, welche die problembehaftete Funktion nicht enthält, und erläutert die Geschehnisse in einem Blog-Posting. Das Entwicklerteam will aber weiter an einer Lösung arbeiten und die Funktion künftig doch noch bereitstellen können.


eye home zur Startseite
moppi 04. Nov 2016

Lochkarten stanzer währe das nicht passiert Ich will meine keilschrift wieder ein stein...

Rabbit 04. Nov 2016

Nein, im Idealfall eine dprachunabhängige Lösung für den Editor, und Entkoppelung von...

zZz 03. Nov 2016

Jeder kann diese Dienste ungefragt nutzen. Zudem ist Visual Studio Code mit ~2500...

zZz 03. Nov 2016

Zurückgezogen heißt in dem Fall, dass Visual Studio Code keine Updates anbietet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. MediaMarktSaturn, München
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 399€ + 3,99€ Versand
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel