• IT-Karriere:
  • Services:

Edge: Microsoft-Browser deaktivieren Adobe Flash ab 2020

Chromium-Edge, Internet Explorer und die bisherige Edge-Version werden Ende 2020 kein Flash mehr unterstützen. Davor wird das Tool standardmäßig deaktiviert und muss manuell für jede Seite aktiviert werden. Auch Adobe selbst will das Tool seit längerem einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Flash wird auch auf Microsoft-Browsern eingestellt.
Adobe Flash wird auch auf Microsoft-Browsern eingestellt. (Bild: Adobe/Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft wird Adobe Flash für seine Browser Internet Explorer und Edge einstellen. Das Unternehmen will einen ähnlichen Zeitplan wie andere Chromium-Projekte - etwa Google Chrome - einhalten. Ab Ende 2020 soll das von Adobe vertriebene Webtool nicht mehr unterstützt werden. Die Änderung wird für die Chromium-Version von Edge, die bisherige Variante und den älteren Internet Explorer gelten.

Stellenmarkt
  1. Solid-IT GmbH, Leipzig
  2. Schwarz Produktion GmbH & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig

"Flash wird erst einmal deaktiviert, und der Nutzer muss Flash Seite für Seite reaktivieren", schreibt Microsoft in der Ankündigung. Das Tool wird zum vorab genannten Termin Ende 2020 komplett entfernt. Administratoren, die Enterprise-IT betreuen, sollen entsprechende Gruppenrichtlinien an die Hand bekommen. Mit diesen kann das Verhalten des Tools eingestellt werden. Der Support für Flash soll für die beiden anderen Browser - den bisherigen Edge-Browser und Internet Explorer - bis Ende 2019 weiterlaufen.

Adobe gibt die Software ebenfalls Ende 2020 auf

Adobe selbst will sein Flash-Plugin nicht mehr unterstützen, nachdem auch der in Webapplikationen genutzte Shockwave-Player eingestellt wurde. Die Ankündigung machte das Unternehmen bereits im Jahr 2017. Demnach soll es den Support für Software ebenfalls bis Ende 2020 nicht mehr geben.

Adobe Flash als Dritthersteller-Tool kann animierte Webelemente und Einbettungen in Webseiten umsetzen. Mittlerweile wird diese Funktionalität größtenteils vom offenen Standard HTML5 übernommen, weshalb Flash immer weniger Verwendung findet. Ebenfalls problematisch: Flash war und ist ein beliebtes Einfallstor für Angreifer, da Adobe mit dem Schließen von Sicherheitslücken nicht immer zufriedenstellend hinterherkommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  3. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...
  4. 709€ (Bestpreis)

zZz 02. Sep 2019

Das einzige an Flash, das mir noch unterkommt sind illegale Streamingseiten für Fussball...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /