Abo
  • IT-Karriere:

Edge: Microsoft bringt Progressive Web Apps auf Windows

Mit den von Google geprägten Progressive Web Apps (PWA) lassen sich Webseiten mit Chrome oder Firefox ähnlich wie native Apps benutzen. Microsoft will die PWA künftig in Windows zur Verfügung stellen und zeigt nun eine Technikvorschau für den Edge-Browser.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Microsoft-Browser Edge
Der neue Microsoft-Browser Edge (Bild: osde8info, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die aktuelle Version des Firefox und schon länger auch der Chrome-Browser bieten unter Android die Möglichkeit, einige spezielle Webseiten als App hinzufügen. Die zugrundeliegende Idee heißt Progressive Web Apps (PWA), ist von Google geprägt worden und führt einige Web-Techniken für die Funktion zusammen. Microsoft will PWA in Windows unterstützen und demonstriert nun eine Vorschau darauf.

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Mit den aktuellen Vorschau-Versionen des neuen Edge-Browsers von Microsoft werden sowohl die sogenannten Service Worker als auch die Push-Benachrichtigungen unterstützt. Zusammen mit den bereits verfügbaren Schnittstellen für Fetch, Push und Cache seien damit die Grundlagen für die Unterstützung von PWA in Windows gelegt, schreibt Microsoft im Edge-Entwicklerblog.

Demzufolge plant Microsoft PWA als "first-class app citizens" voll in Windows 10 zu unterstützen und damit genauso zu behandeln wie native Apps der Universal Windows Platform (UWP). Microsoft beschreibt diesen Schritt als logische Folge, da die Edge-Rendering-Engine sowieso wesentlicher Bestandteil der UWP sei. Zu dem Support-Versprechen gehört entsprechend auch, die PWA wie native Apps im Windows Store bereitzustellen.

In den kommenden Wochen will Microsoft dafür versuchen, über einen Web-Crawler PWA zu finden und zu indizieren, um den Store mit "ausgewählten Qualitäts-PWA" zu befüllen. Darüber hinaus können Entwickler ihre Apps aber auch selbst zur Aufnahme in den Store einreichen. Dazu muss die App zwar in das Appx-Format überführt werden, allerdings stellt Microsoft dazu selbst ein Werkzeug bereit, das schlicht PWA-Builder heißt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...

FiliouX 24. Apr 2018

Wenn meine Apps sofort am Start wären...was für ein Traum! Das dauert schon ein paar...

FiliouX 24. Apr 2018

Nur eben nicht komplett. Funktionieren zwar wie unter Android, aber z.B. Push Nachrichten...

AgentBignose 10. Feb 2018

Ja und genau den Versuch gab es bereits in verschiedenen Varianten, alle sind wieder...

sg (Golem.de) 08. Feb 2018

Ja, es muss natürlich Cache heißen. Ist jetzt korrigiert.

nicoledos 08. Feb 2018

muss irgendwie an den IE 4 denken


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /