Abo
  • Services:
Anzeige
Die Javascript Engine Chakra ist für Edge stark verbessert worden.
Die Javascript Engine Chakra ist für Edge stark verbessert worden. (Bild: Microsoft)

Edge-Browser: Microsoft beschleunigt Javascript-Ausführung massiv

Die Javascript Engine Chakra ist für Edge stark verbessert worden.
Die Javascript Engine Chakra ist für Edge stark verbessert worden. (Bild: Microsoft)

Durch Optimierungen des Jit-Compilers ist Microsofts Edge-Browser in ausgesuchten Benchmarks teilweise mehr als doppelt so schnell wie der IE 11. Selbst im Vergleich zu Chrome und Firefox schneidet Edge nun erstaunlich gut ab.

Anzeige

Das Entwicklerteam von Microsofts neuem Browser Edge erklärt, wie mit ein paar wenigen Änderungen am Jit-Compiler der Javascript-Engine Chakra die Code-Ausführung deutlich beschleunigt werden konnte. In Tests mit den Benchmarks Octane 2.0 von Google und Jet Stream von Apple erziele Edge gar ein über zweimal besseres Ergebnis als der Internet Explorer 11. Der Browser sei sogar leicht schneller als aktuelle Alpha-Versionen von Chrome und Firefox.

Inline-Ersetzung, konstante Werte und mehr

Eine typische Verbesserung der Ausführung geschieht durch die sogenannte Inline-Ersetzung im Quellcode, da dadurch die Arbeiten mit den Registern und dem Stack verringert werden. Allerdings muss dabei der Aufwand des Compilers gegenüber dem Leistungsgewinn abgewogen werden. Chakra setzt die Inline-Ersetzung nun auch ein, wenn die betroffenen Funktionen in unterschiedlichen Javascript-Dateien existieren. Somit könne wesentlich mehr Code davon profitieren.

Compiler können dank des Schlüsselworts const, das mit Ecmascript 6 standardisiert wird, die Zugriffe auf die damit deklarierten Variablen mit konstanten Werten optimieren. Noch werde diese Möglichkeit aber nicht besonders häufig eingesetzt. Verbreiteter sei es, eine Variable auf einem globalen Objekt zu deklarieren und dieses dann überall im Code zu verwenden. Parser und Compiler von Chakra erkennen diese Verwendung nun aber und behandeln solche Deklarationen, die sich während der gesamten Laufzeit nicht ändern, als seien sie const.

Die Entwickler haben auch die Verarbeitung von Code angepasst, der etwa mit Uglifyjs minimiert wurde. Teile von Ausnahmebehandlungen können nun ebenso durch die Jit-Kompilierung optimiert werden. Auch die Art und Weise, wie Werte aus Arrays abgefragt werden, wurde verbessert. Erste Neuerungen an Chakra für Windows 10 stellte Microsoft bereits im vergangenen Herbst vor.

Die von Microsoft dargestellten Ergebnisse der Benchmarks zeigen zwar die Vorteile der vorgenommenen Änderungen, sie sind aber nur bedingt aussagekräftig. Denn die Technik des für die Benchmarks genutzten Systems ist mehr als fünf Jahre alt, zudem hängt die Leistung einer Javascript-Engine insbesondere bei komplexen Anwendungen stark vom Einzelfall ab. Dennoch zeigt das Team erneut, dass die Abkehr vom alten Internet Explorer mit Edge einen Browser hervorgebracht hat, der in vielen wichtigen Aspekten als tatsächliche Konkurrenz zu Chrome und Firefox gelten könnte.


eye home zur Startseite
foxylion 23. Mai 2015

Dir ist hoffentlich bewusst, dass auch in HTML5 Javascript als Scriptsprache eingesetzt...

v3nd3774 22. Mai 2015

WITZIG

TC 21. Mai 2015

stufenloses Pinch to Zoom ist echt Top wie mans von Android & Co gewohnt ist

SchmuseTigger 21. Mai 2015

Weil testen werden den sicher viele. Wie viele bei bleiben wird man dann ja sehen. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. CGM Deutschland AG, Hannover
  4. digatus it consulting GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,82€+ 3€ Versand
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. OT: Wann wird vom neuen iMac Pro berichtet? kT

    bennob87 | 13:12

  2. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    foho | 13:11

  3. Re: APFS

    flow77 | 13:11

  4. AMD Gaming Prozessoren ohne Probleme?

    lainio | 13:11

  5. Re: Echtzeit im Berufsleben

    Niaxa | 13:07


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel