• IT-Karriere:
  • Services:

Edge: Apple will iPhone mit gewölbtem Display patentieren

Apple hat einen Patentantrag eingereicht, der ein iPhone mit gewölbtem Glas beschreibt. Die Seiten sollen dazu genutzt werden, das Smartphone und seine Apps zu bedienen. Auch der Homebutton wird dabei als virtuelle Schaltfläche definiert.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte eine Kombination aus iPhone und Samsung S6 Edge aussehen - doch Apple plant anderes
So könnte eine Kombination aus iPhone und Samsung S6 Edge aussehen - doch Apple plant anderes (Bild: Mesut G. Designs)

Samsung hat mit dem S6 Edge+ gerade ein neues Smartphone mit gebogenem Bildschirm vorgestellt, da veröffentlicht das US-Patent- und Markenamt einen Patentantrag von Apple, der ebenfalls ein Smartphone mit gewölbtem Display zeigt. Das bedeutet aber nicht, dass Apple das iPhone 7 so aussehen lässt wie das Galaxy S6 Edge - das könnte auch zu erheblichen Problemen führen.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Die Herangehensweise ist bei Apple eine andere als bei Samsung. Den gewölbten Teil des Displays will Apple gar nicht nutzen oder zeigen. Apple schlägt ein gebogenes Display vor, dessen Abrundung von außen nicht sichtbar ist.

Vielmehr ist das Gehäuse eckig, was sich auch positiv bei Stürzen auswirken könnte. Am sichtbaren Rand des Displays an den Seiten des Smartphones werden Symbole wie die Lautstärkeregelung eingeblendet, die wie über einen normalen Touchscreen bedient werden. Entwickler sollen für ihre Apps diesen Randbildschirm ebenfalls nutzen können.

Virtueller Homebutton

Einen echten Homebutton gibt es bei Apples Patentanmeldung auch nicht mehr. Er ist lediglich als virtueller Knopf auf der Displayoberfläche konzipiert, der bei Bedarf eingeblendet wird. Je nachdem, wie das Smartphone gehalten wird, kann der Button mitwandern. Ein Umgreifen wäre dann nicht mehr erforderlich.

Apple reichte seinen erst jetzt veröffentlichten Patentantrag 20150227227 im April 2015 ein. Das Samsung Galaxy S6 Edge wurde am 1. März 2015 vorgestellt.

Wie unterdessen eine Kombination aus iPhone und Samsung S6 Edge aussehen könnte, hat das türkische Designstudio Mesut G. Designs visualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

pythoneer 29. Aug 2015

Doch sehr gut sogar. Genau, nach diese Definition, hat er seine Aussage gestrickt. Mir...

JensM 19. Aug 2015

Es hat ja niemand behauptet, dass andere erfolgreicher sind. Das wäre ja auch echt doof...

JensM 19. Aug 2015

Ja das macht man leider heutzutage. Man versuchts nicht mit Argumenten sondern...

Phonon 19. Aug 2015

Das ganze gibt es auch fürs Jolla mit Dalvik. Sämtliche Android-Anwendungen die auf dem...

newyear 19. Aug 2015

Tatsächlich: Ich habe mich auch gefragt woher Golem das Designstudio hat...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /