• IT-Karriere:
  • Services:

Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Edag Citybot
Edag Citybot (Bild: Edag)

Die Idee des Edag Citybot ist bestechend einfach. Es handelt sich um ein multifunktionales Fahrzeug, das durch unterschiedliche Module für den jeweiligen Anwendungszweck aufgerüstet werden kann. So lässt es sich mit Fahrgastzellen und Transportmodulen ausrüsten oder als Stadtreinigungsgerät konfigurieren.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Das Fahrzeug soll sich autonom seinen Weg in der Stadt der Zukunft bahnen und möglichst dauerhaft im Einsatz sein. Die Erfinder wollen es mit einem Brennstoffzellenantrieb ausrüsten. Die Edag-Gruppe stellt sich auch ein Micropaymentsystem für den Transport von Personen und Waren vor. Ob solche Fahrzeuge in Zukunft betrieben werden können, hängt im Wesentlichen davon ab, ob autonome Autos auf den Straßen ohne menschlichen Aufpasser fahren dürfen.

Die Edag-Gruppe will das Konzeptfahrzeug auf der Internationalen Automobilausstellung IAA vorstellen. Auf der Messe soll der Edag Citybot mit dem Modul eines loungeartigen Personentransporters zu sehen sein.

Ganz neu ist die Idee allerdings nicht. 2018 hatte Daimler sein Konzept Vision Urbanetic vorgestellt, bei dem es sich ebenfalls um eine flexibel bestückbare Fahrplattform handelt, die je nach Anwendungszweck mit einem Warenmodul für den Gütertransport oder mit einer Kabine für die Personenbeförderung ausgestattet wird. In das Personenmodul passen bis zu zwölf Menschen. Der Antrieb erfolgt elektrisch. Die Fahrzeuge sollen nach Vorstellung von Daimler automatisch an den jeweiligen Transportbedarf angepasst werden - das entsprechende Modul wird nachfrageorientiert schnell ausgetauscht. Ein solches Konzept würde allerdings erfordern, dass Angebot und Nachfrage für Transportdienste in Echtzeit erfasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 17,50€
  2. 47,49€
  3. 4,26€
  4. 1,99€

5dmja 21. Aug 2019

Statt nutzlos auf Parkplätzen zu stehen, fahren Autos einfach rund um die Uhr auf der...

tomate.salat.inc 21. Aug 2019

Irgendwie erinnert mich das Ding vom Design her daran. Es ist ungewöhnlich, aber ich...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /