Abo
  • Services:

eCOPO: Elektrischer Camaro als Rennfahrzeug vorgestellt

Chevrolet hat eine elektrifizierte Version des Copo Camaro vorgestellt. Das Elektroauto mit 700 PS soll im Rennmodus die Viertelmeile in weniger als 10 Sekunden fahren können. An Bord ist ein 800-Volt-Akkupaket.

Artikel veröffentlicht am ,
eCopo Camaro
eCopo Camaro (Bild: Chevrolet)

Der eCopo Camaro ist ein Konzeptfahrzeug, das auf der Version 2019 des Chevy-Sportwagens basiert und über zwei Elektromotoren verfügt, die insgesamt 700 PS erreichen.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Das Fahrzeug ist für den Renneinsatz gedacht und soll bei den in den USA beliebten Drag-Races die Viertelmeile (402,34 m) in unter zehn Sekunden fahren können. Zum Vergleich: Der serienmäßige 1969er Chevrolet Camaro Yenko hielt über Jahre mit 11,82 Sekunden den Viertelmeilen-Rekord. Aktuell werden in den Amateurklassen Zeiten von unter sieben Sekunden erreicht.

Der Akku hat mit 800 Volt die doppelte Spannung der Speicherzellen im Chevy Volt, im Chevy Bolt EV und in den Fahrzeugen von Tesla. Er soll in sehr kurzer Zeit wieder geladen werden können. Zwei Akkupakete befinden sich im Rücksitzbereich, zwei weitere aus Gründen der besseren Gewichtsverteilung im Kofferraum.

Wann der eCopo Camaro auf den Markt kommt, und was er kosten wird, steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

Niaxa 30. Okt 2018 / Themenstart

Naja ist ja oft so bei Rennversionen. Gibt auch nen aufgebohrten Camaro der mit NOS auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /