Abo
  • Services:
Anzeige
DE-CIX-Technik
DE-CIX-Technik (Bild: Alex Claude/DE-CIX)

Eco: Netflix verursacht "unglaublich viel Last"

DE-CIX-Technik
DE-CIX-Technik (Bild: Alex Claude/DE-CIX)

In einer Studie klagt der Providerverband Eco über Dienste wie beispielsweise Spotify und Netflix. WLAN sei deutlich besser geeignet für deren Nutzung als Mobilfunk.

"Dienste wie beispielsweise Spotify oder auch Netflix verursachen unglaublich viel Last, daher müssen die Netzbetreiber ständig nachrüsten und ihre Netze ausbauen - sei es im Mobilfunk oder klassisch übers Festnetz", betonte Bettina Horster, Direktorin Mobile des Eco Verbands, in der gemeinsam mit Arthur D. Little erstellten Studie "Die deutsche Internetwirtschaft 2015 bis 2019", die am 29. November 2016 vorgestellt wurde.

Anzeige

Der mobile Datenverkehr ist demnach in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren um das 1.000-Fache angestiegen und werde in den kommenden Jahren weiter rasant zunehmen. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland über 500 Millionen Gbyte an Daten mobil übertragen. "Gerade bei Streamingdiensten ist WLAN deutlich besser geeignet als die Nutzung über das normale Mobilfunknetz. WLAN wird immer weiter ausgebaut, indem beispielsweise immer mehr Hotspots entstehen."

Mehr Umsatz mit mobilem Internet als mit Festnetz

Im Jahr 2015 lag das Marktsegment der mobilen Internetzugänge mit einem Umsatz von 9,6 Milliarden Euro noch knapp hinter dem Segment der stationären Internetanschlüsse (9,8 Milliarden Euro Umsatz), aber diese Reihenfolge werde sich bereits in diesem Jahr umkehren: Dann erwarten Eco und Arthur D. Little bei den Anbietern von mobilen Internetzugängen einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro, bei den Anbietern von stationären Internetzugängen 9,9 Milliarden Euro Umsatz. Im Jahr 2019 werde das Marktvolumen der mobilen Internetzugänge bei 13,8 Milliarden Euro liegen. Damit erreicht das Marktsegment zwischen 2015 und 2019 eine Steigerungsrate von durchschnittlich zehn Prozent jährlich.

Deutsche Unternehmen wie T-Mobile der Deutschen Telekom, Freenet und 1&1 deckten - gemessen an den gesamten Mobilfunkumsätzen - etwa 45 Prozent des Marktes in Deutschland ab. Ausländische Anbieter teilen 55 Prozent des Marktes unter sich auf, dazu gehören Vodafone und Telefónica.


eye home zur Startseite
Shoopi 30. Nov 2016

Weil Alkohol und Lebensmittelverkauf besonders mit der LTE-Abdeckung und der...

narfomat 30. Nov 2016

das glaubst du... ich denke die meisten kaufen viel grössere volumen, als sie je pro...

chefin 30. Nov 2016

Man hat doch nur 2 Möglichkeiten entweder Limitieren oder erklären, das Bandbreite nie...

sodom1234 30. Nov 2016

Es wird doch sowiso bald Premium-Dienste kommen.. da kann man die Pösen Netflixe etc...

Bizzi 30. Nov 2016

Wieso dieses ganze "mimimi"? Ich als Kunde zahle dafür, buche sogar regelmäßig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Freie Hansestadt Bremen, Bremen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  2. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  3. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  4. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  5. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  6. Supercharger

    Tesla will Supercharger-Netzwerk verdoppeln

  7. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  8. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  9. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  10. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

Garmin Fenix 5 im Test: Die Minimap am Handgelenk
Garmin Fenix 5 im Test
Die Minimap am Handgelenk

Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

  1. Re: AKP

    Dino13 | 10:02

  2. Re: Die Maus Sound-Blaster zu taufen ist schon...

    TobiVH | 10:02

  3. Re: schlechter Vergleich

    0xDEADC0DE | 10:00

  4. Re: Und die deutschen Hersteller schauen weiter zu...

    Stefan99 | 09:59

  5. Re: 13.000¤

    KruemelMonster | 09:58


  1. 09:20

  2. 08:52

  3. 08:04

  4. 07:55

  5. 07:37

  6. 07:28

  7. 07:00

  8. 19:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel