Abo
  • Services:
Anzeige
Widerstand gegen Live-Ausforschung sozialer Netzwerke
Widerstand gegen Live-Ausforschung sozialer Netzwerke (Bild: SOEREN STACHE/AFP/Getty Images)

Echtzeit-Überwachung: BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Der BND soll eine Überwachung des Netzes in "nahe Echtzeit" planen. Helfen könnte dabei die In-Memory-Datenbank Hana von SAP.

Anzeige

Der Bundesnachrichtendienst erwägt offenbar den Einsatz des SAP-Datenbanksystems Hana für die Echtzeit-Analyse von Internetkommunikation. Wie die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf Unterlagen berichtet, prüft die Universität der Bundeswehr aktuell, ob die In-Memory-Datenbank von SAP das leisten kann. Erst mit einer solchen Technik soll es nach Ansicht des BND möglich sein, das Internet systematisch und "nahe Echtzeit" auszuwerten. SAP teilte auf Anfrage von Golem.de mit: "Gemäß gesetzlichen Verpflichtungen bieten wir Lösungen und Services für den privaten und öffentlichen Sektor sowie auch für Behörden weltweit an." Es würden jedoch keine Kundeninformationen veröffentlicht.

Die Süddeutsche und die ARD-Sender NDR und WDR hatten Ende Mai bereits über das BND-Projekt "Echtzeitanalyse von Streaming-Daten" berichtet. Dieses sei Teil einer sogenannten Strategischen Initiative Technik (SIT), deren Kosten auf rund 300 Millionen Euro beziffert wurden. Dazu wolle der Auslandsgeheimdienst seine Technik verbessern, um Weblogs, Foren und Portale wie Flickr, Facebook und Twitter systematisch auswerten zu können. Der Dienst gab dazu bei der Bundeswehr-Universität München eine Studie zur "Automatisierten Beobachtung von Internetinhalten" in Auftrag.

Pläne vorerst gestoppt

Die BND-Pläne waren Anfang Juni vom Bundestag vorerst gestoppt worden. Das für die Geheimdienstfinanzierung zuständige Gremium verlangte eine "ausführliche Darlegung und Begründung der geplanten Maßnahmen". Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte sich im Juli erneut gegen die Live-Ausforschung sozialer Netzwerke ausgesprochen. "Es gibt da ganz klare Grenzen: Auch Geheimdienste müssen sich an die Gesetze halten. Für eine Totalüberwachung aller sozialen Netzwerke in Echtzeit sehe ich keine rechtliche Grundlage", sagte der SPD-Politiker. Zudem sei der praktische Nutzen fraglich: "Wer soll denn diese Flut von Informationen noch auswerten?"

Genau dies soll mit einer In-Memory-Datenbank offenbar ermöglicht werden. Dadurch, dass die Daten im Arbeitsspeicher eines Servers gespeichert werden, ist eine wesentlich schnellere Verarbeitung möglich. SAP warb mit der Einführung der SAP Business Suite on Hana damit, dass ein Monatsabschluss mit Hana nur noch eine Frage von Minuten, vielleicht Stunden und nicht mehr von Tagen sei. Auch Batch-Programme seien nicht mehr notwendig.

Wie die SZ weiter schreibt, verfügt der BND nach eigener Aussage aktuell noch nicht über die entsprechende Hardware, um die Leistungsfähigkeit der SAP-Software zu prüfen. Eine Investition in diesem Bereich sei notwendig. Andernfalls könne man mit den Partnern von der NSA nicht mithalten.


eye home zur Startseite
spiderbit 26. Jul 2014

haha, das widerlegt meine aussage nicht, wenn jemand diese 10 trillionen zeilen code...

SelfEsteem 25. Jul 2014

Blaa, ich glaub das wissen wir hier alle, aber lass uns doch auch mal bloede Witzchen...

FreiGeistler 25. Jul 2014

Finde ich irgendwie erbärmlich, dieses Zitat. MUSS der BND denn mithalten? Darum was...

spiderbit 25. Jul 2014

Naja aber ein funken Wahrheit steckt schon darin, 1. ist das politikverstaendnis von 90...

SigismundRuestig 25. Jul 2014

Ob das der Grund ist, dass die SAP-Aktie gerade in den Keller rauscht??? Aber jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Immendingen
  2. TQ-SYSTEMS GMBH, Seefeld nahe München
  3. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  4. über Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 1,99€
  3. 40,99€

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  2. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  3. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  4. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  5. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  6. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  7. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  8. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  9. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  10. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: OT: Preisgestaltung im Kino

    PiranhA | 07:56

  2. Re: DAS sind echt die wichtigsten Neuerungen?

    nightmar17 | 07:54

  3. Speichermanagement wieder intakt?

    PedroKraft | 07:54

  4. Re: Datenrate standardmäßig gedrosselt?

    Graveangel | 07:51

  5. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    lear | 07:50


  1. 07:35

  2. 00:28

  3. 00:05

  4. 18:55

  5. 18:18

  6. 18:08

  7. 17:48

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel