Abo
  • IT-Karriere:

Echo Show 5: Amazons neues Smart Display kostet 90 Euro

Amazon hat sein viertes Smart Display mit Alexa vorgestellt. Das Echo Show 5 ist deutlich kleiner als die bisherigen Echo-Show-Modelle und unterbietet beim Preis das gerade erst von Google in Deutschland erschienene Nest Hub deutlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Echo Show 5 kommt Ende Juni.
Echo Show 5 kommt Ende Juni. (Bild: Amazon)

Amazon hat mit dem Echo Show 5 ein neues Smart Display vorgestellt, das vor allem durch einen vergleichsweise niedrigen Preis attraktiv sein soll. Der smarte Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten Alexa hat einen 5,5 Zoll großen Touchscreen und wird für einen Preis von 90 Euro angeboten. Damit unterbietet Amazon den Preis von Googles Smart Display Nest Hub, das einen 7 Zoll großen Bildschirm hat und für 130 Euro verkauft wird.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Bisher war Amazons günstigstes Smart Display das Echo Spot, das ein kreisrundes, kleines 2,5-Zoll-Display hat und für 130 Euro verkauft wird. Aufgrund des kleinen Displays und der Form ist es nur unzureichend zum Schauen von Videos geeignet.

Der Echo Show 5 ist dafür besser: Das Gerät hat ein klassisches Querformatsdisplay mit einer Displaygröße von 5,5 Zoll bei einer Auflösung von 960 x 480 Pixeln. Die sehr geringe Auflösung könnte sich im Alltag nicht sehr störend auswirken, weil ein solches Gerät üblicherweise aus einiger Entfernung bedient wird. Abschließend lässt sich das erst in einem Test klären.

Beim Gehäusedesign hat sich Amazon klar am Echo Show der zweiten Generation orientiert. Das Echo Show 5 sieht wie eine geschrumpfte Version des großen Modells aus, das mit einem 10-Zoll-Touchscreen versehen ist. Bei der Klangqualität wird das neue Modell wohl schlechter abschneiden als das Echo Show (2018). Das deuten die technischen Daten an, wie sie sich in der Praxis auswerten, muss ebenfalls ein Test zeigen.

  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 5 (Bild: Amazon)
Echo Show 5 (Bild: Amazon)

Das Echo Show 5 ist das erste Amazon-Gerät, das einen separaten Schiebeschalter zum Abdecken der eingebauten 1-Megapixel-Kamera hat. Diese Idee hat Lenovo auch bei seinen Smart-Display-Geräten umgesetzt. Neben dem Schiebeschalter gibt es drei weitere Tasten am Gerät: eine Stummschalttaste zum Ausschalten des Mikrofons sowie Lautstärketasten. Auf der Rückseite befindet sich ein 3,5-mm-Klinkenausgang, um höherwertige Lautsprecher ansteuern zu können.

Mit einem Display wird die Nutzung eines smarten Lautsprechers deutlich angenehmer - sofern der darauf laufende digitale Assistent so gut an eine Bildschirmsteuerung angepasst wird, wie es bei den Echo-Geräten der Fall ist. Wir können uns bei Bedarf gezielt Informationen nur anzeigen statt ansagen lassen und bei vielen Funktionen liefert das Display Zusatzinformationen. Zudem kann die Oberfläche umfangreich mit der Stimme gesteuert werden. Auf Zuruf können Videoclips von Vimeo und Inhalte von Amazon Prime Video abgespielt werden. Auf dem kleinen Display wird es aber wohl keine Freude machen, Filme anzuschauen.

Neue Funktionen für Echo Show

Mit der Einführung des Echo Show 5 hat Amazon eine Reihe von Neuerungen angekündigt. So werden langfristig über 100 Anleitungsvideos von Wikihow integriert, die auf Zuruf abgespielt werden können. Damit versucht Amazon, den fehlenden Zugriff auf Youtube auszugleichen. Google erlaubt es Amazon nicht, auf Youtube-Videos mittels Sprachsuche zuzugreifen. Sie können auf einem Echo-Show-Gerät mittels einer der beiden eingebauten Browser abgespielt werden, aber dafür muss dann alles am Display erledigt werden.

Zudem erhalten alle Echo-Show-Modelle ein neues Steuerungselement für Smart-Home-Geräte. Nachdem ein Smart-Home-Gerät mittels Stimme gesteuert wurde, erscheinen zusätzliche Steuerungsoptionen auf dem Display. Bei einer smarten Lampe erscheinen etwa Farbe und Helligkeit, um beide Werte bei Bedarf über den Touchscreen verändern zu können. Ähnliches bietet Google bei seiner Smart-Display-Plattform an.

Der Echo Show 5 kann auch als Aufwachlicht verwendet werden. Das Display erhöht morgens langsam die Helligkeit und simuliert so einen Sonnenaufgang, bevor der Wecker ertönt. Damit könnte das Gerät ein klassisches Wake-up-Light ersetzen. Zudem gibt es eine neue Morgenroutine, die bei Bedarf zehn Minuten nach dem Wecker eine schaltbare Steckdose schaltet, an der etwa ein Wasserkocher angeschlossen ist. Ferner gibt es eine Nachtroutine, die alle Lichter ausschaltet und zum Einschlafen Naturklänge abspielt.

Weiterhin gibt es einige neue Ziffernblätter für den Startbildschirm und die Bildschirmhelligkeit wird automatisch an die Beleuchtung im Raum angepasst. Damit soll das Display nie zu hell oder zu dunkel sein. Zudem sollen sich häufig benötigte Alexa-Funktionen auch direkt über das Display aufrufen lassen. Nutzer wischen dabei einfach vom Startbildschirm aus nach links.

Rabatt bei Bestellung von zwei Echo Show 5

Die Kamera im Echo Show 5 kann für Alexa-interne Videoanrufe verwendet werden. So können auf Zuruf andere Echo-Geräte im eigenen Haushalt angerufen werden. Zudem ist es möglich, bequem einen Videoanruf vom Smartphone aus mit dem Echo Show durchzuführen. Neben der Alexa-Anruffunktion ist seit einiger Zeit auch eine Skype-Nutzung möglich, so dass auch darüber telefoniert werden kann.

Amazons Echo Show 5 kann in Schwarz und Weiß bereits zum Preis von 90 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll am 26. Juni 2019 erfolgen. Als Zubehör gibt es für 20 Euro einen magnetischen Ständer, um bei Bedarf den Kamerawinkel verändern zu können. Wer sich derzeit als Prime-Kunde zwei Echo Show 5 bestellt, erhält beide mit einem Preisnachlass von 25 Euro; statt 180 Euro kostet ein Doppelpack also 155 Euro.

Passend dazu:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€

nixidee 31. Mai 2019 / Themenstart

Du nimmst es z.B. als Wecker Ersatz. Kannst dir dann auch noch ein wenig Zeug anzeigen...

nixidee 31. Mai 2019 / Themenstart

Also ab und an sind die Dinger auch zu Release auf Tiefstpreis. Der Firestick war zum...

RipClaw 31. Mai 2019 / Themenstart

Hab ich mir auch gedacht. So ein Gehäuse für einen Pi oder einen anderen leistungsstarken...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

        •  /