Alexa Widgets sind zu beschränkt

Die neuen Widgets für Alexa sollen bei der Personalisierung helfen und sollen irgendwann als Update für alle Echo-Show-Modelle kommen. Die Widgets werden beim Echo Show 15 nicht etwa wie bei Android auf dem Startbildschirm abgelegt, sondern in einem gesonderten Bereich gesammelt. Dieser Bereich verkleinert den sichtbaren Bereich des Startbildschirms entsprechend.

Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. ERP-Berater/in (m/w/d)
    Sopra System GmbH, München, Ismaning, Hamburg
Detailsuche

Diese Entscheidung von Amazon gefällt uns nicht. Wir fänden es praktischer, wenn wir Widgets direkt auf dem Startbildschirm ablegen könnten. Außerdem gibt es die meisten Widgets nur in einer Größe. Lediglich das Musik- und Kalender-Widget gibt es eine Nummer größer. Allerdings können wir immer nur eines der beiden großen Widgets nutzen. Damit ist uns diese Funktion zu wenig variabel - zumal auch die Auswahl noch sehr begrenzt ist.

Die Alexa-Widgets sind zum Teil an die Visual-ID gekoppelt, aber nur sehr eingeschränkt. Einige wenige Widgets zeigen abhängig vom Profil Inhalte, die mit der jeweiligen Person verknüpft sind. Amazon erlaubt es allerdings nicht, dass das Gerät bei einem Profilwechsel andere Widgets auf dem Startbildschirm anzeigt. Jedes Profil zeigt also immer die gleichen Widgets in der gleichen Anordnung.

Haftnotizen für andere Personen nicht als Widget möglich

Als weitere neue Funktion lassen sich Haftnotizen zu Alexa-Profilen im eigenen Konto schicken. Auch hier sind wir von der Umsetzung maßlos enttäuscht - auch weil die Widgets eben nicht genügend personalisiert sind. Wenn wir etwa der Tochter eine Haftnotiz senden, bleiben die Inhalte aller Haftnotiz-Widgets unverändert. Außerdem ist der Inhalt der Notiz nur recht mühsam einsehbar.

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Tochter muss erst die Notiz öffnen - und das ist gar nicht so einfach. Denn - wie so oft bei Alexa - ist das System noch so limitiert, dass bestimmte Befehle erwartet werden. Vor allem beim Öffnen von persönlichen Notizen misslang es uns immer wieder, dies mittels Sprachbefehl zu erledigen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass sich bestehende Notizen nicht einmal nachträglich als Haftnotiz im Widget-Bereich ablegen lassen. Wenn die Tochter also die Nachricht auf dem Startbildschirm als Erinnerung ablegen möchte, müsste sie eine komplett neue Haftnotiz anlegen. So umgesetzt ist die Funktion aus unserer Sicht viel zu kompliziert und starr, um daraus in der Praxis einen Nutzen ziehen zu können.

Versand von Haftnotizen benötigt Stimm-ID

Damit sich Notizen überhaupt an andere Personen senden lassen, verlangt Amazon, dass für die empfangende Person die Stimm-ID aktiviert ist, Alexa die Person also anhand der Stimme erkennen kann. Amazon begründet dies damit, dass nur so eine eindeutige Zuordnung möglich sei. Zudem weist das Unternehmen darauf hin, dass dadurch verhindert werden soll, dass persönliche Notizen auf anderen Echo-Show-Geräten von Unbefugten eingesehen werden können. Allerdings gibt es im Alexa-Ökosystem viele Stellen, an denen alle Notizen eingesehen werden können.

  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
  • Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)
Echo Show 15 mit verstellbarem Kippständer (Bild: Amazon)

Wir würden gerne bestimmen können, dass persönliche Notizen nur auf dem Echo Show 15 erscheinen und nicht auf anderen Geräten. So eine Option gibt es aber nicht.

Die vielen Beschränkungen sorgen dafür, dass wir mit den Alexa-Personalisierungsfunktionen im Alltag nicht viel anfangen können. Wären sie sinnvoll realisiert worden, hätte das die Echo-Show-Geräte aufgewertet.

Wir stellen vor: Echo Show 15

Alexa-Widgets mit Fehlern bei Inhalten

Wir haben auch das Musik-Widget getestet, merkten aber, dass wir damit ebenfalls nicht viel anfangen konnten. Wir haben einen Song abgespielt, pausiert und erwartet, dass wir ihn ganz oben im Musik-Widget finden würden. Er tauchte da aber nicht auf, sondern nur der davor abgespielte Song. Damit ist das Musik-Widget für uns in den meisten Fällen nutzlos.

Ähnliche Erfahrungen machten wir mit dem Smart-Home-Widget: Wir haben eine WLAN-Steckdose von Amazon in Betrieb, das Widget zeigt meist den falschen Status an. Auch wenn die Steckdose eingeschaltet ist, zeigt das Widget sie als ausgeschaltet. Damit sind die Informationen im Smart-Home-Widget wertlos und wir können die Funktion nicht nutzen.

Wenn Amazon bisher ein neues Echo-Show-Modell auf den Markt gebracht hat, klang es immer besser als das Vorgängermodell. Diese Regel wird mit dem Echo Show 15 klar durchbrochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Echo Show 15 im Test: Amazons neuer großer ReinfallEcho Show 15 klingt schlecht 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


TheQuickBrownFox 11. Mär 2022

ja, genau. Der Luxus der anderen soll immer was kosten. Wenn man selbst kein Auto...

derdiedas 09. Mär 2022

Ja ja ja Wanze und so - drauf geschissen, bisher stand Alexa nur in der Küche um halt...

zonk 08. Mär 2022

... Es ist noch viel schlimmer, nicht ein Staat überwacht, sondern ein Konzern. Extra...

monosurround 07. Mär 2022

Einfach mal fhem floorplan googeln (kann glaube ich Nix verlinken). Ist ein fhem Modul...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /