Echo Notification Lockscreen: Microsoft kauft Sperrbildschirm-App für Android

Die Android-App Echo Notification Lockscreen ist von Microsoft übernommen worden. Mit diesem Schritt sollen künftige Sperrbildschirme verbessert werden. Anwender sollen Informationen sinnvoller präsentiert und sortiert bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Echo Lockscreen gehört jetzt Microsoft.
Echo Lockscreen gehört jetzt Microsoft. (Bild: Double Labs)

Double Labs gehört jetzt zu Microsoft. Der Entwickler der Android-App Echo Lockscreen wurde von Microsoft übernommen, und damit ging auch die betreffende App in den Besitz von Microsoft über. Die App erlaubt umfangreiche Anpassungen am Sperrbildschirm, die über die üblichen Konfigurationsmöglichkeiten hinausgehen. Mit dem Aufkauf von Double Labs wolle Microsoft die eigene Expertise bei der sinnvollen Nutzung von Sperrbildschirm-Apps verbessern, erklärte Julie Larson-Green, Chief Experience Officer bei Microsoft, im Gespräch mit Business Insider.

Microsofts zweite Sperrbildschirm-App für Android

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Product Owner (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Larson-Green arbeitet seit Februar 2014 als Chief Experience Officer bei Microsoft und soll neue Wege beschreiten, wie Menschen mit Informationen umgehen und wie sie diese sinnvoll nutzen können. Mit der App Next Lockscreen bietet Microsoft bereits eine Sperrbildschirm-App an. Mit der Übernahme von Echo Lockscreen will der Konzern die Entwicklung künftiger Sperrbildschirmfunktionen vorantreiben. Echo Lockscreen kann Benachrichtigungen bündeln oder diese mit einer Schlummerfunktion aufschieben, damit diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder erscheinen.

Larson-Green sieht derzeitige Sperrbildschirme nur als Liste mit Benachrichtigungen. Sowohl unter iOS als auch unter Android und Windows Phone seien die Sperrbildschirme nicht sinnvoll personalisierbar. Der Anwender erhalte damit nicht die für ihn wichtigen Informationen, erklärt Larson-Green die aktuelle Situation.

Android ist für Microsoft eine ideale Plattform für Experimente

Android sei für Microsoft die ideale Plattform, neue Dinge auszuprobieren, sagte Larson-Green. Denn Android habe viele Anwender und gebe Entwicklern einen tiefen Eingriff in das Betriebssystem, anders als etwa bei Apple.

  • Echo Lockscreen für Android (Bild: Double Labs)
  • Echo Lockscreen für Android (Bild: Double Labs)
  • Echo Lockscreen für Android (Bild: Double Labs)
Echo Lockscreen für Android (Bild: Double Labs)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die daraus gewonnen Erkenntnisse könnten in Windows 10, Windows 10 Mobile oder anderen Microsoft-Systemen mit Benachrichtigungsfunktionen Einzug halten. Mit einer separaten App werde verhindert, dass eine halbfertige Funktion in ein Betriebssystem eingebaut werde, die dann möglicherweise nicht zufriedenstellend funktioniere, erklärte Larson-Green den Schritt.

Double Labs bietet im Play Store keine weitere Android-App an, so dass durch die Übernahme keine weitere App in Microsofts Besitz übergeht. Im Play-Store-Listing zu Next Lockscreen fehlt bislang ein Hinweis darauf, dass Echo Lockscreen jetzt zu Microsoft gehört. Das letzte Update für die App erschien Ende Juli 2015.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bautz 15. Sep 2015

Ja, Microsoft hat erkannt das Android optimal zum rumtesten ist. Immerhin läuft die Win10...

Braineh 14. Sep 2015

Wo genau muss man jetzt ein Lumia warten und dann auch noch tief ins System? Wenn sich...

Anonymer Nutzer 13. Sep 2015

Hier geht es in erster Linie um eine fertiggestellte Android-App. Cortana für Android...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /