Echo Look: Amazon stellt erste Kamera mit Alexa vor

Amazon hat die erste Kamera vorgestellt, die mit dem digitalen Assistenten Alexa funktioniert. Sie soll die Nutzer ausgerechnet durch Modebewusstsein überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Echo Look
Amazon Echo Look (Bild: Amazon)

Amazon hat mit Echo Look die erste Kamera vorgestellt, die mit seinem digitalen Assistenten Alexa ausgerüstet ist. Das Gerät namens Echo Look reagiert wie die Echo-Lautsprecher auf Sprachkommandos, kann auf Wunsch aber auch ein Foto oder Video der Nutzer aufnehmen. Die Kamera nimmt auch Tiefeninformationen auf und kann den Hintergrund unscharf stellen, um das Motiv stärker hervorzuheben. Eignen soll sich das Gerät so, um Nutzer etwa bei der Frage zu beraten, welche Kleidung ihnen besser steht.

Stellenmarkt
  1. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
Detailsuche

Echo Look ist mit einer 5-Megapixel-Kamera und einem LED-Licht ausgerüstet. Auf den Befehl: "Alexa, nimm ein Foto auf" oder "Alexa, nimm ein Video auf", legt die Kamera los. Ansonsten ist sie deaktiviert. Mit einem Schalter lassen sich Kamera und Mikrofon komplett deaktivieren. Fotos und Videos werden in der Amazon Cloud gespeichert und mit der Echo-Look-App synchronisiert. Die Bilder lassen sich über soziale Medien teilen.

Algorithmen entscheiden über Stilfragen

Zusätzlich zur Bildersammlung bietet die App die Möglichkeit, zwei Kleidungsstücke mit der Funktion Style Check zu vergleichen. Maschinenlern-Algorithmen und Stylisten sollen entscheiden, welches Kleidungsstück dem Träger besser steht.

  • Amazon Echo Look (Bild: Amazon)
  • Amazon Echo Look (Bild: Amazon)
  • Style-Vergleich: Amazon Echo Look (Bild: Amazon)
  • Nutzer sollen für die Amazon Echo Look posieren. (Bild: Amazon)
Amazon Echo Look (Bild: Amazon)

Die App soll laut einem Bericht von Ars Technica mit der Funktion "Inspiriert von Ihrem Look" auch neue Kleidungsstücke und Marken vorschlagen, die zum Stil des Trägers passen. Das soll die einzige E-Commerce-Funktion in der App sein.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Echo Look soll alle Fähigkeiten von Echo oder Echo Dot haben. Auch das neue Modell verwendet Alexa als digitalen Assistenten. Das bedeutet, dass Echo Look auch Musik abspielen, Wettervorhersagen und den Terminkalender vorlesen sowie Heimgeräte steuern kann. Das alles erfolgt mit Sprachkommandos.

Derzeit ist Amazon Echo Look in den USA lediglich auf Einladung erhältlich. Der Preis liegt bei 200 US-Dollar. Es gibt keine Angaben, ob das Gerät auch nach Deutschland kommt. Den Echo-Lautsprecher gab es zunächst ebenfalls nur mit einer Einladung zu kaufen. Es dauerte damals etwa ein halbes Jahr, bis der allgemeine Verkauf des Echo-Lautsprechers in den USA begann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 29. Apr 2017

Wenn die Welt nur so einfach wäre wie ihr sie euch macht. Natürlich sind die Firmen auch...

Niaxa 27. Apr 2017

Ich finde nicht das du Fortschrittsverweigerer bist und Alu-Hüte schauen grässlich aus...

Niaxa 27. Apr 2017

Es gibt Lücken auch bei Apple in allen Bereichen. Mach dir keine Illusionen von einer...

Misanthrop 27. Apr 2017

https://www.youtube.com/watch?v=UgkyrW2NiwM

onkel hotte 27. Apr 2017

expected links, got disappointed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /