Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Echo und Echo Dot laufen mit Alexa.
Amazons Echo und Echo Dot laufen mit Alexa. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Echo-Lautsprecher: Amazons Alexa wird aktiver

Amazons Echo und Echo Dot laufen mit Alexa.
Amazons Echo und Echo Dot laufen mit Alexa. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Alexa-Geräte werden Anwender künftig von sich aus informieren. Damit reagiert Amazon auf einen oft geäußerten Kritikpunkt an den Echo-Lautsprechern: Sie weisen den Anwender bisher nicht auf Termine oder andere Aufgaben hin.

Terminerinnerungen, wichtige aktuelle Nachrichten oder Wetterwarnungen - das können Amazons Echo-Lautsprecher bald ansagen. Dazu wird der Funktionsumfang von Alexa erweitert. Amazon will in den kommenden Monaten Entwicklerwerkzeuge dafür zur Verfügung stellen. Bisher fehlt eine solche Möglichkeit - nur bei gestellten Weckern und Timern reagiert Alexa von sich aus.

Anzeige

Entwickler können bald testen

Somit können auch Skills-Entwickler entsprechende Benachrichtigungsoptionen in ihre Skills einbauen. Gleiches gilt für Hersteller von Alexa-fähigen Geräten. Sie können dann ausprobieren, ob mit den Benachrichtigungen auf ihren eigenen Geräten alles wie erwartet funktioniert.

Amazon hat bisher keinen Termin genannt, wann mit ersten Skills zu rechnen ist, die von sich aus Benachrichtigungen aussenden. Unternehmen wie Accu Weather oder die Washington Post arbeiten bereits an ersten Benachrichtigungs-Skills. Somit sind Warnungen bei extremen Wetterbedingungen und Hinweise auf dramatische Entwicklungen in der Welt denkbar.

Echo-Leuchtring in Grün

Es ist davon auszugehen, dass Alexa selbst ebenfalls auf solche Benachrichtigungsfunktionen zugreifen können wird. Nähere Angaben machte Amazon dazu allerdings nicht.

Auch mit den Benachrichtigungen werden die Alexa-fähigen Geräte wie etwa Echo-Lautsprecher aber nicht von sich aus damit beginnen, einfach so Ansagen in den Raum zu posaunen. Bei einer Benachrichtigung wird der Leuchtring am Echo-Lautsprecher in Intervallen grün leuchten und einen Signalton abspielen. Erst wenn der Anwender Alexa fragt, "Was habe ich verpasst?" oder "Was sind meine Benachrichtigungen?", gibt es eine Antwort.

Nicht-stören-Modus wird kommen

Generell werden Anwender den Benachrichtigungsfunktionen von Skills aktiv zustimmen müssen. Wer keine Benachrichtigungen wünscht, muss demnach nicht von sich aus aktiv werden. Es soll keine Skills geben, die standardmäßig Benachrichtigungen aussenden dürfen.

Bei Bedarf kann Alexa jederzeit mit der Stimme in einen Nicht-stören-Modus versetzt werden. Wenn Alexa in diesem Modus ist, werden alle Benachrichtigungen blockiert.


eye home zur Startseite
lennartc 17. Mai 2017

Ich habe bei mir Zuhause auch viel vernetzt und automatisiert und dabei bis vor kurzem...

Themenstart

Sebbi 17. Mai 2017

Opt In meint hier, dass du aktiv die Benachrichtigungen in einem Skill/App aktivieren...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  2. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  3. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  4. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  5. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  6. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  7. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  8. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  9. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  10. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Pay to Win?

    Ovaron | 10:17

  2. Re: Offenbar finden alle Git gut, aber

    Kleba | 10:14

  3. Re: Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    Trollifutz | 10:12

  4. Re: Blöcke [...] die jeweils eine Leistung von 20...

    Ovaron | 10:11

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 10:01


  1. 09:01

  2. 17:40

  3. 16:40

  4. 16:29

  5. 16:27

  6. 15:15

  7. 13:35

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel