Abo
  • Services:

Echo-Lautsprecher: Amazon Prime Music soll eigenständiges Abo werden

Noch ist Amazon Prime Music ein vergleichsweise kleiner Musikstreaming-Dienst, doch das soll sich einem Bericht nach ändern. Als eigenständiges Abonnement könnte ein neues, hochwertigeres Angebot entstehen. Schlüsselelement soll der vernetzte Lautsprecher Amazon Echo sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Vernetzter Lautsprecher Echo soll Musikstreaming attraktiver machen.
Vernetzter Lautsprecher Echo soll Musikstreaming attraktiver machen. (Bild: Amazon)

Ein neues Musikstreaming-Angebot will Amazon gegen Ende des Sommers oder im Herbst dieses Jahres starten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Sie beruft sich dabei auf zwei Insider. Es soll als eigenständiges Abo vermarktet werden. Amazon Prime enthält zwar schon ein Musikangebot, doch das ist mit etwa einer Million Titeln recht klein - Spotify und Apple Music haben jeweils mehr als 30 Millionen Songs in ihrem Katalog, wie die New York Times im April 2016 recherchierte. Amazon Prime Music startete in Deutschland im November 2015.

Stellenmarkt
  1. Communisystems-Care GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Das neue Amazon Prime Music soll wie Spotify Premium und Apple Music im Monat etwa 10 US-Dollar kosten. Es soll unabhängig von dem hierzulande 50 Euro teurem Amazon Prime bestellbar sein. Amazon bietet bereits Prime Video für 7,99 Euro pro Monat als separates Produkt an.

Ein einfaches Me-Too-Produkt dürfte es allerdings schwer haben, sich auf dem Markt zu behaupten, wenn es nicht preiswerter ist als die Konkurrenz oder einen Mehrwert bietet. Dem Reuters-Bericht zufolge will Amazon seine Echo-Hardware mit dem Dienst bündeln. Damit können die Nutzer per Sprachbefehl schon jetzt Musik abspielen lassen.

Die Echo-Hardware enthält die Sprachsteuerung Alexa. Das Gerät beinhaltet mehrere Lautsprecher und Mikrofone, Bluetooth und WLAN. Genau wie die preiswerteren Modelle Tap und Dot, gibt es die Echo-Geräte bisher nicht in Deutschland.

Angeblich soll der neue Dienst bereits Ende Sommer oder Anfang Herbst 2016 starten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...

robinx999 14. Jun 2016

Klar gibt es immer Transportkosten, aber die hat jedes Amazon, gibt ja auch genug...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /