Abo
  • Services:
Anzeige
Apples smarter Lautsprecher nimmt Gestalt an.
Apples smarter Lautsprecher nimmt Gestalt an. (Bild: Eric Thayer/Getty Images)

Echo-Konkurrenz: Apples Siri-Lautsprecher soll besonders gut klingen

Apples smarter Lautsprecher nimmt Gestalt an.
Apples smarter Lautsprecher nimmt Gestalt an. (Bild: Eric Thayer/Getty Images)

Apples Siri-Lautsprecher wird Realität. Die Produktion des smarten Lautsprechers soll bereits begonnen haben. Das Apple-Produkt soll sich durch einen besonders guten Klang hervorheben. Dazu werden Verfahren verwendet, die bereits in Sonos-Lautsprechern vorhanden sind.

In Kürze könnte Apple seinen ersten smarten Lautsprecher offiziell vorstellen. Die Produktion habe bereits begonnen, berichtet Bloomberg, das bereits vor einem Jahr über erste Pläne von Apples smarten Lautsprecher berichtet hatte. Die Informationen sollen von Personen stammen, die mit Apples Plänen vertraut sind. Vorreiter in diesem Marktsegment ist Amazon, das bereits Konkurrenz von Google erhalten hat. Bald will auch Microsoft in diesem Produktbereich aktiv sein.

Anzeige

Lautsprecher mit Sensoren

Die Produktion des Siri-Lautsprechers soll bei Inventec in Taipeh begonnen haben, das für Apple auch die drahtlosen Ohrstöpsel Airpods fertigt. Wie das Produkt auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Die Vorstellung des neuen Apple-Geräts könnte auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC erfolgen, die kommende Woche stattfindet. Bis die Lautsprecher dann in den Verkauf gehen, wird es wohl noch dauern. Erst Ende des Jahres sollen sie in den Handel kommen.

Der Lautsprecher soll mit einer Technik namens Virtual Surround Sound versehen sein, besonders laut sein und einen ungewöhnlich knackigen Klang liefern. Dabei sollen Sensoren helfen, mit denen die Raumakustik gemessen wird, um den Klang des Lautsprechers optimal darauf abzustimmen. Eine ähnliche Einmesstechnik verwendet auch Sonos bei seinen Lautsprechern. Damit soll der Klang vor allem in Räumen mit starkem Hall deutlich verbessert werden.

Siri-Lautsprecher soll erweiterbar werden

Wenig überraschend ist die Integration von Apple-Diensten in den Lautsprecher. Viele Anbieter smarter Lautsprecher sind bemüht, vor allem die eigenen Dienste damit zu nutzen. Gesteuert werden die smarten Lautsprecher über die Stimme. Mittels Homekit-Integration soll die Steuerung von Smart-Home-Komponenten möglich sein. Allerdings will sich Apple auch für die Dienste von Drittanbietern öffnen, um den Funktionsumfang des Lautsprechers erweitern zu können. Damit folgt Apple dem Vorbild Amazons, das seit langem erlaubt, die Echo-Lautsprecher mit Skills um zusätzliche Funktionen zu erweitern.

Vorreiter Amazon ist derzeit der einzige Hersteller, der seine smarten Echo-Lautsprecher mit Alexa in Deutschland verkauft. Für den US-Markt wurde bisher auch eine Alexa-Kamera sowie ein Alexa-Display vorgestellt. Damit soll die Nutzung von Alexa erweitert werden. Im Sommer 2017 will Google seinen Home-Lautsprecher in Deutschland auf den Markt bringen. Kürzlich hat der Android-Erfinder Andy Rubin mit dem Essential Home einen smarten Lautsprecher vorgestellt. In all diesen Geräten werden die eigenen digitalen Assistenten der entsprechenden Hersteller verwendet.

Apple könnte dieses Jahr auch auf der WWDC weitere neue Geräte vorstellen. Es wird ein neues iPad Pro sowie neue Macbook-Modelle erwartet.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Jun 2017

Das sind die Zauberwörter, wer bei beiden leichte einschnitte ertragen kann bekommt...

A.Stranger 01. Jun 2017

Genau das werden die ersten Posts zu der Veranstaltung sein: Apple kopiert wieder alle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. FIO SYSTEMS AG, Leipzig
  4. GoDaddy, Ismaning


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Februar geschenkt, März + April € 9,99€, Kündigung zu Ende April möglich

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  4. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38

  5. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    gehtjanx | 04:36


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel