Abo
  • Services:

Echo Connect: Alexa nimmt Telefonanrufe an

Mit Amazons neuem Echo Connect kann Alexa Festnetz- und VoIP-Telefonate starten und annehmen. Die kleine Box wird mit dem heimischen Telefonanschluss verbunden und dient dann als smarte Freisprecheinrichtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons neuer Echo Connect
Amazons neuer Echo Connect (Bild: Amazon)

Amazon hat den neuen Echo Connect vorgestellt. Mit der kleinen Box können Nutzer ihren Telefonanschluss mit dem Sprachassistenten Alexa koppeln. Dies funktioniert mit herkömmlichen analogen Anschlüssen sowie mit VoIP.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Gustav Ehlert GmbH & Co. KG, Verl

Der Echo Connect muss mit dem heimischen WLAN und dem Telefon beziehungsweise dem VoIP-Adapter verbunden werden. Anschließend werden die Kontakte mit Alexa synchronisiert. Dann können Nutzer per Sprachkommando Anrufe tätigen und annehmen.

Anrufe können per Sprache gestartet und angenommen werden

Anrufe lassen sich direkt über die Nennung des Namens starten. Alternativ können Nutzer Alexa auch eine Nummer mitteilen, die gewählt werden soll. Angerufenen Personen wird wie bei einem herkömmlichen Telefonat die eigene Nummer angezeigt.

Nutzer können mit Echo Connect auch Anrufe annehmen. Dazu genügt bei einem eingehenden Anruf ein Hinweis an Alexa, dass der Anruf entgegengenommen werden soll. Unklar ist, ob und inwieweit Amazon Zugriff auf die eingehenden Spracheingaben während des Telefonats hat - Golem.de hat eine entsprechende Anfrage an Amazon gestellt.

Der Echo Connect funktioniert mit allen Generationen des Amazon Echo, Echo Dot, Echo Show und Echo Plus sowie mit dem Echo Spot. Das Gerät ist bei Amazon für 40 Euro erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,49€
  4. 27,99€

Abdiel 06. Okt 2018 / Themenstart

Tracking über Beacons (in STNG war es der Communicator) ist jetzt kein Hexenwerk und für...

Johnny Cache 06. Okt 2018 / Themenstart

So aber auch nicht und ich bin jetzt auch noch zusätzlich pissig auf Amazon...

LinuxMcBook 06. Okt 2018 / Themenstart

AVM hat ja noch nicht mal einen Alexa-Skill für die Smarthome-Produkte. Sad, but true :(

vssmnn 05. Okt 2018 / Themenstart

wer das bringt, macht fett kohle, viele firmen wollen Support über whatsapp ins...

Michael H. 05. Okt 2018 / Themenstart

Eigentlich ist fraglich ob es nicht evtl. nur so einen Kasten im Netz braucht um die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /