eCall: Mercedes ruft Autos wegen SOS-Ortungsfehlern zurück

Eine Million Autos von Mercedes müssen in die Werkstatt, weil das eCall-System bei Unfällen falsche GPS-Daten des Standorts übermitteln kann.

Artikel veröffentlicht am ,
eCall-System von Mercedes-Benz (Symbolbild)
eCall-System von Mercedes-Benz (Symbolbild) (Bild: Daimler)

Das eCall-System sorgt dafür, dass bei schweren Unfällen die Rettungsdienste die Position des Fahrzeugs automatisch erhalten. Das System funktioniert bei zahlreichen Mercedes-Modellen offenbar nicht korrekt. In den USA ruft Daimler mehr als eine Million Fahrzeuge zurück, weil es unter Umständen den falschen Standort für das verunglückte Auto weitergibt. Die Rettungskräfte würden dann zum falschen Ort eilen, berichtet die Zeitschrift Car and Driver.

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  2. Administrator IT Infrastructure (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
Detailsuche

Dabei geht es um Fahrzeuge aus den Produktionsjahren 2016 bis 2021. Nach Informationen der Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) sind neben CLA, GLA, GLE, GLS, SLC, GT die A-Klasse, C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse sowie CLS, SL, B-Klasse, GLB, GLC und die G-Klasse betroffen. Anders ausgedrückt: Es gibt fast keinen PKW von Mercedes, der nicht betroffen ist. Die Elektrofahrzeuge sind nicht aufgeführt.

Der Fehler entsteht laut einem Bericht von Reuters, wenn das Kommunikationsmodul bei einem Unfall durch einen kurzfristigen Stromausfall neu bootet. Dabei kann die Position fehlerhaft übermittelt werden. Mercedes ging dem Problem nach, weil in Europa bei einem Unfall die falschen Positionsdaten übermittelt wurden. Ob es auch in Deutschland einen Rückruf geben muss, ist noch unbekannt.

Nach Angaben des Herstellers soll es bisher keine Personenschäden aufgrund der fehlerhaften eCall-Funktion gegeben haben. Das Problem soll mit einem Softwareupdate behoben werden, bei den meisten Fahrzeugen bedeutet das einen Werkstattaufenthalt - Over-the-Air-Updates gibt es bei Mercedes noch nicht lange.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Telecom... 20. Feb 2021

Dir ist aber schon klar, dass der GPS-Empfänger ganz genau weiß um wie viel Meter...

chefin 16. Feb 2021

in sagen wir 1 GB schreibe ich auf 20 Bytes meine Positiondaten. Bei 1.073.741.824 Bytes...

Steffo 15. Feb 2021

Ich weiß noch, wie letztes Jahr BMW angab, dass sie nun der erste europäische Hersteller...

David64Bit 14. Feb 2021

Ich bin Kunde und mich nervt es nicht. Aber das ist wohl auch immer Ansichtssache. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Neues SoC im Pixel 7: Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf
    Neues SoC im Pixel 7
    Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf

    Googles neuer Tensor-Chip in den Pixel-7-Smartphones ähnelt dem ersten Modell. Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Medium-Cores und der GPU.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

  2. Iran: Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen
    Iran
    Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen

    Auch Eutelsat-Satelliten werden vom Iran aus gezielt gestört. Die Massenproteste im Iran bekommen immer mehr aufstandsähnliche Züge.

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /