• IT-Karriere:
  • Services:

EC2, RDS, EMR und Elasticache: Amazon senkt Serverpreise

Amazon senkt die Preise für seine Cloud-Server Amazon EC2, Amazon RDS, Amazon Elasticache und Amazon Elastic Map Reduce. Je nach Servergröße und Hosting-Region werden die Systeme bis zu 37 Prozent billiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Preissenkungen für EC2 bei hoher Auslastung
Preissenkungen für EC2 bei hoher Auslastung (Bild: Amazon)

Besonders stark fallen die Preissenkungen für Amazon EC2 bei reservierten Instanzen aus, also Server, die nicht nach Nutzung abgerechnet, sondern direkt für ein bis drei Jahre gemietet werden. Hier sinken die Preise um bis zu 37 Prozent. Für On-demand-Server, die jederzeit ein- und ausgeschaltet werden können und nur berechnet werden, wenn sie aktiviert sind, sinken die Preise um maximal 10 Prozent.

Stellenmarkt
  1. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. NOVENTI Health SE, München

Kostete eine EC2-Instanz (On-Demand) "m1.small" im Jahr 2006 noch 876 US-Dollar pro Jahr, liegt der Preis heute bei rund 250 US-Dollar pro Jahr, wenn das System bei einer reservierten Instanz gebucht wird.

Großen Kunden bietet Amazon zudem weitere Rabatte: Wer über reservierte Instanzen für mehr als 250.000 US-Dollar verfügt, erhält 10 Prozent Rabatt. Bei mehr als 2 Millionen US-Dollar gibt es 20 Prozent Rabatt und bei mehr als 5 Millionen US-Dollar an reservierten Instanzen verspricht Amazon eine weitere Rabattstufe, nennt aber keine Details.

Details zu den Preissenkungen hat Amazon in einem Blogeintrag zusammengefasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€

Sinnfrei 06. Mär 2012

Also prinzipiell finde ich gerade die EC2-Angebote sehr interessant, aber mich schrecken...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


        •  /