Abo
  • Services:
Anzeige
iBooks können auch interaktiv sein.
iBooks können auch interaktiv sein. (Bild: Apple)

EBooks: Eine Million neue Kunden pro Woche besuchen iBooks

iBooks können auch interaktiv sein.
iBooks können auch interaktiv sein. (Bild: Apple)

Die Integration der iBooks-Anwendung in iOS 8 macht sich für Apple bezahlt: Seitdem hätten deutlich mehr Nutzer den Apple-Buchladen genutzt, berichtet das Unternehmen. Eine Million Neukunden würden jede Woche über die Plattform gewonnen.

Anzeige

Seit iOS 8 ist die iBooks-App von Apple im Lieferumfang des Betriebssystems dabei. Das bringe offenbar viele Interessenten dazu, sich die App und die elektronischen Bücher einmal genauer anzusehen, berichtet Keith Moerer, Apples Chef für den iBooks Store.

Moerer sagte auf der Digital Book World-Konferenz in New York, dass pro Woche rund eine Million neue Kunden dazukämen. Diese wolle man durch gute Angebote auch zu zahlenden Nutzern machen.

Apple ist bei den US-Preisen auf seiner iBook-Vermarktungsplattform allerdings häufig etwas teurer als Hauptkonkurrent Amazon. Wie viel Apple mit den iBooks umsetzt, verriet der Manager nicht.

Besonders in den USA, aber auch in Großbritannien, Frankreich und Deutschland sieht der Apple-Manager Wachstumsmöglichkeiten. Der japanische Markt boome geradezu, während es in Südamerika eher verhalten aussehe.

Recht neu ist die Family-Sharing-Funktion, bei der bis zu sechs Familienmitglieder Inhalte gemeinsam nutzen können, ohne noch einmal separat zahlen zu müssen. Das funktioniert auch bei Apps - aber nur, wenn über eine einzelne Kreditkarte oder Bankverbindung abgerechnet wird. Auch diese Funktion habe dazu beigetragen, dass iBooks schnell wächst.

Mit der kostenlosen Authoring-Funktion iBooks Author können Benutzer selbst iBooks erstellen und in den Buchladen einstellen. Ein neu entstandenes Genre, das Apple so nicht erwartet habe, sind kostenlose Bücher, die Hintergrundinformationen und Promotion-Material für Filme und Musik enthalten, die über iTunes verkauft werden. Apple könne sich durchaus vorstellen, künftig in diesem Bereich den Autoren weitere Verknüpfungsmöglichkeiten anzubieten.


eye home zur Startseite
elgooG 19. Jan 2015

Ich lese auch gerne am Tablet. Einen Ebook Reader brauche ich dagegen nicht mehr. Wer...

ChevalAlazan 18. Jan 2015

Das habe ich doch schon mal gehört.. ach ja, bei Einführung des iPhones. Bei iTunes und...

zettifour 17. Jan 2015

Und gibt diese Bücher ohne DRM?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: Top stabile Server Distro

    goto10 | 15:32

  2. Re: Wayne

    Muhaha | 15:32

  3. Re: Noch 134 kritische Fehler

    goto10 | 15:29

  4. Re: Langsam wird Musk verrückt

    Prinzeumel | 15:26

  5. Adolf Ergodan

    WebNeuland | 15:24


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel