Eben Upton: Raspberry Pi soll Machine Learning erhalten

Der Chip des nächsten Raspberry Pi dürfte Hardware für maschinelles Lernen integrieren, wie CEO Eben Upton indirekt mitgeteilt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Der RP2040-Chip des Raspberry Pi Pico nutzt Tensorflow Lite
Der RP2040-Chip des Raspberry Pi Pico nutzt Tensorflow Lite (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Der Trend hin zu Machine Learning geht auch an der Raspberry Pi Foundation nicht vorbei: Mitbegründer Eben Upton hat ein wenig verklausuliert mitgeteilt, dass das Hardware-Team an einem Chip arbeitet, dessen Design spezielle Hardware für maschinelles Lernen integrieren wird. Upton sagte dies in einem tinyML-Vortrag, wie Tom's Hardware berichtet.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d) embedded Systems für Elektromobilität
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Fachlicher Spezialist Risikosteuerung (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Hannover
Detailsuche

Eben Upton ist CEO der Raspberry Pi (Trading) Ltd, welche als Tochter der Raspberry Pi Foundation für die SoC-Designs verantwortlich zeichnet. Während der Raspberry Pi 4B (Test) noch einen Broadcom-BCM2711-Chip nutzt, steckt im Raspberry Pi Pico mit dem RP2040 eine Eigenentwicklung mit 40-nm-Technik.

Aufgrund zweier Cortex-M0+ und mit 264 KByte recht viel SRAM eignet sich dieser für Inferencing, weshalb Partner wie Arduino und Sparkfun passende Platinen mit dem RP2040 herausgebracht haben. Mit der Arducam Pico4ML gibt es gar ein Board samt Kamera, auf dem Tensor Flow Lite Micro (TinyML) läuft.

Kleiner MAC-Beschleuniger für Raspberry Pi

Im Kontext von Future Silicon, also künftigen Prozessoren, sprach Upton von kleinen Machine-Learning-Beschleunigern. Diese sollen 4 oder 8 MACs (Multiply-Accumulate) pro Takt erreichen, was die eigentlichen CPU-Kerne und deren Speichersubsystem zugunsten von zusätzlicher Geschwindigkeit drastisch entlasten würde.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch der Overhead der Instruktionen ist reduziert, weshalb selbst bei theoretisch gleichem Durchsatz davon in der Praxis viel mehr ankommen würde. Dem CEO und Mitbegründer zufolge ist es nicht das Ziel, die Performance um den Faktor 100 zu steigern. Vielmehr soll aufgezeigt werden, was bereits mit kleinen Leistungszuwächsen durch einen vergleichsweise geringen mm²-Flächenaufwand im Chip zu erreichen ist.

Die Idee, einen für allgemeine Workloads ausgelegten Prozessor um eine ML-Beschleunigung zu erweitern, hat nicht nur die Raspberry Pi Foundation: Solche Designs gibt es etwa von Apple, Centaur, Huawei, Intel, NXP, Samsung und Qualcomm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Landgericht Bonn: Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport
    Landgericht Bonn
    Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport

    Die Telekom hat bereits Zahlungen von Meta für IP-Datentransport erhalten. Diese flossen über die Meta-Tochter Edge Network Services aus Irland, wurden aber eingestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /