Abo
  • IT-Karriere:

Eben Upton: Raspberry Pi 4 könnte erst 2019 erscheinen

In einem Interview spricht der Erfinder des Raspberry Pi über die zukünftige Entwicklung des Bastelrechners. Statt der populären Hardware soll zukünftig die Software stärker im Vordergrund stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Raspberry Pi 4 - Symbolbild
Raspberry Pi 4 - Symbolbild (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

In einem Interview mit der britischen Wired bezeichnet der Erfinder des Raspberry Pi, Eben Upton, den Raspberry Pi 3 analog zum ersten Raspberry Pi als "three-year product". Der Raspberry Pi 3 erschien 2016, damit dürfte erst 2019 tatsächlich mit einem Raspberry Pi 4 zu rechnen sein.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Upton schließt allerdings nicht aus, dass es kleinere Hardwareverbesserungen geben könnte. Das ist in der Vergangenheit bei älteren Raspberry-Pi-Modellen bereits passiert.

Software statt Hardware

Die Raspberry Pi Foundation will sich zukünftig stärker auf die Softwareentwicklung und die Bildungsarbeit konzentrieren - dabei wird nicht unbedingt ein Raspberry Pi als Basis vorausgesetzt. Das wurde bereits deutlich, als die Foundation eine Version ihres Pixel genannten Linux-Desktops ankündigte, die auch auf normalen PCs läuft. Im Rahmen der Bildungsarbeit sollen weltweit Programmierkurse angeboten werden.

Gerüchte um den Raspberry Pi 4

In den vergangenen Wochen spekulierten einige Medien über den Raspberry Pi 4, denn in der Vergangenheit stellte die Raspberry Pi Foundation oft Ende Februar ein neues Modell vor. Sie stützten sich dabei als Quelle auf einen Artikel eines britischen IT-Magazins vom Januar 2017. Veranlasst durch eine Umfrage durch Google unter Raspberry-Pi-Nutzern und -Interessenten nimmt der Artikel an, dass ein neuer, leistungsstärkerer Raspberry Pi 4 bald erscheinen sollte.

Dabei verweist der Artikel seinerseits auf Mutmaßungen in einem Youtube-Video vom September 2016. Dessen Macher, Rasim Muratovic, behauptet, der Raspberry Pi 4 würde vermutlich ein Broadcom BCM4908-SoC nutzen und 2 GByte RAM besitzen. Während die RAM-Größe durchaus realistisch ist, übersah nicht nur der Videomacher, dass das genannte SoC anscheinend keine GPU besitzt. Auf der Broadcom-Webseite finden sich mittlerweile keine Informationen zum SoC mehr, selbst die originale Pressemeldung ist verschwunden.

Die Raspberry Pi Foundation begünstigt solche Spekulation immer wieder, da sie selten konkrete Informationen zur weiteren Hardware- und Softwareentwicklung veröffentlicht und kursierende Gerüchte weder bestätigt noch dementiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 4,19€
  4. 43,99€

ikhaya 08. Aug 2017

Bis dahin sollte er wohl eher AV1 der AOMedia Gruppe unterstützen.

ElTentakel 02. Mär 2017

Darf ich arge Bedenken anmelden, das die 2,5A nie ohne Spannungsverlust ihren Verbraucher...

Salzbretzel 01. Mär 2017

Ich finde es mit dem Pi bequemer. Anschließen, kurz den Code getippelt und fertig ist...

MattiasSch 01. Mär 2017

Shenzhen versucht in den Westen zu verkaufen, sämtliche Banana Pi, Orange Pi und Nano...

LeCaNo 01. Mär 2017

Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige der 5 GHz bei der neuen Generation für...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /