Ebay Kleinanzeigen: Nein, ich bin kein Callboy - die Band heißt so

Wenn der Bandname Eskimo Callboy weder Filter noch Prüfer passt, wird bei Ebay Kleinanzeigen gesperrt. Muss ich mich damit abfinden?

Ein Bericht von veröffentlicht am
Erzählt mir keinen vom Pferd, ich will doch nur ein Ticket verkaufen.
Erzählt mir keinen vom Pferd, ich will doch nur ein Ticket verkaufen. (Bild: Eskimo Callboy/Screenshot: Golem.de)

Eigentlich dachte ich, ich könnte meine überschüssige Konzertkarte für die kommende Hypa Hypa European Tour der deutschen Metalcore-Band Eskimo Callboy schnell und einfach bei Ebay Kleinanzeigen verkaufen. Immerhin ist es in meinen Augen die beste Möglichkeit, ein Ticket loszuwerden. Eventim Fansale erschlägt Käufer und Verkäufer mit Gebühren und das normale Ebay fühlt sich für sowas einfach komisch an. Doch leider habe ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht - denn der Bandname eckt an.

Im Laufe der Woche habe ich ein Ticket der Band inseriert. Mein Account bei Ebay Kleinanzeigen ist rund zehn Jahre alt, ich habe 180 Dinge über das Portal verkauft und seit Einführung des Bewertungssystems Bestnoten in allen Kategorien erhalten. Trotzdem gehöre ich zu denen, die das Ticket tagelang nicht auf die Seite stellen konnten, obwohl andere Verkäufer ähnliche Angebote listen und der Verkauf von Konzertkarten bis auf wenige Ausnahmen nicht verboten ist.

Nachdem ich also das Ticket anbieten wollte, erschien sofort die Meldung, dass man mein Angebot aus Sicherheitsgründen prüfen müsse. Weil das bei Inseraten wie einem iPhone auch passieren kann, habe ich mir dabei nichts gedacht. Als dann aber die Mail kam, die mir sagt, dass "meine Anzeige gelöscht wurde, da das von dir angebotene Ticket auf eBay Kleinanzeigen nicht zulässig ist", wurde ich stutzig. Die Begründung, dass "bestimmte Tickets vom Handel auf eBay Kleinanzeigen generell oder saisonal ausgeschlossen sind", reichte mir nicht.

Wohlwollen der Moderatoren

Zumal, wie gesagt, andere Verkäufer Tickets im Angebot hatten. Ich hatte nun also die Möglichkeit, die Entscheidung infrage zu stellen. Das tat ich am Dienstag mit der kurzen Erklärung, dass die Jungs aus Castrop-Rauxel nun mal so heißen. Es folgte: nichts.

Erst ein Anruf bei der Pressestelle schaffte Klarheit - und ein beschleunigtes Review-Verfahren. Ein Sprecher von Ebay Kleinanzeigen erklärt es so: Der Begriff Callboy läuft auf dem Marktplatz zwangsläufig durch einen Filter. Es könne sich dabei ja auch um die sexuelle Dienstleistung als Callboy handeln. Anschließend liest ein menschlicher Mitarbeiter das Inserat und entscheidet, ob es trotzdem auf die Seite geht oder nicht. Falls nicht, müsse man um Klärung bitten und Geduld mitbringen.

Offenbar mochte die entscheidende Person die Band nicht, denn es kam in meinem Fall zur Sperrung. Zwei Mal. Ein "gigantischer Backlog" stellt sich einer schnellen Bearbeitung danach allerdings in die Quere, denn die erneute Sichtung dauert nach Angaben der Betreiber aktuell mehrere Tage bis Wochen, da aus diversen Gründen sehr viel nachzuholen ist.

Mein Ticket habe ich nun endlich auf der Seite - das geschah während des Telefonats quasi beiläufig, ohne, dass ich explizit darum bat. Für Kunden, die diese exklusive Möglichkeit nicht haben, ist ein solcher Filter allerdings ärgerlich.

In dubio pro Callboy

Es wäre wünschenswert, dass der Filter bei häufig aufkommenden Begriffen im Zusammenhang, also Eskimo und Callboy, etwas feiner arbeiten könnte, denn ich kann unmöglich alleine sein. Oder aber man schaltet erst einmal frei - und prüft dann in Ruhe und mit etwas mehr Wohlwollen.

Oder aber die Band nennt sich anders. Beispielsweise Inuit Telefonmann - das dürfte klappen. Nein im Ernst, so helfen Filter leider keinem. Bitte ändern, Ebay Kleinanzeigen!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Meister 17. Dez 2021

Offenbar wegen der letzten Silbe, die mit c geschrieben auf englischer Sprache ein böses...

marcelpape 29. Nov 2021

Ganz korrekt wäre es wohl arktisch-indigener Sexarbeiter oder auch Frostituierter :D Wie...

Notebook 13inch 28. Nov 2021

Ja, das stimmt allerdings. Mit Ghostkid und seinem ersten Solo-Album hat...

Eheran 27. Nov 2021

+1 Das ist die Antwort.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
    Truppenversuch
    Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

    Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

  3. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /