Ebay-Hack: Alle Benutzer sind betroffen

Nach und nach wird das ganze Ausmaß des Einbruchs in Ebay-Server deutlich. Diebe haben 145 Millionen Datensätze geklaut. Gleichzeitig wird die Informationspolitik des Unternehmens kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ebay rät allen Nutzern, ihre Passwörter zu ändern.
Ebay rät allen Nutzern, ihre Passwörter zu ändern. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Zu dem Ebay-Hack werden immer mehr Details bekannt: Laut dem Unternehmen hätten die Einbrecher mindestens 145 Millionen Kundendatensätze erbeutet. Hinweise darauf, dass die Diebe die Passwörter entschlüsselt hätten, gebe es nach wie vor nicht, sagte das Unternehmen, rät aber weiterhin jedem Kunden, sein Kennwort zu ändern. Kritik gibt es auch, weil Ebay seine Kunden nicht früher und dann nur zögerlich informierte.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (w/m/d) IT-Organisation
    Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-bezogene Themen im Bereich Digital Public Services
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin
Detailsuche

Über die Verschlüsselungstechnik der Passwörter ist nichts bekannt. Also bleibt offen, ob einfache Passwörter, die noch vielfach verwendet werden, etwa durch Brute-Force-Angriffe doch ausgelesen werden können. Deshalb sollten Anwender Ebays Rat unbedingt befolgen und ihre Kennwörter ändern. In den Datensätzen befinden sich aber auch Geburtstage, E-Mail-Adressen, Adressen und Telefonnummern. Kreditkartennummern oder Informationen zu Paypal-Konten seien nicht erbeutet worden, heißt es aus dem Konzern. Es gebe bislang auch keine Hinweise darauf, dass die erbeuteten Daten bereits missbraucht worden seien.

Kritik gab es, weil Ebay zwar eine Pressemitteilung herausgegeben hatte, den Hinweis aber zunächst auf einer schwer zu erreichenden Unterseite seiner Website platzierte. Inzwischen steht der Hinweis auch auf der deutschsprachigen Eingangsseite der Online-Versteigerungsplattform.

Zu dem Angriff kam es im Zeitraum von Ende Februar bis Anfang März 2014. Cyberangreifer hätten eine kleine Anzahl von Mitarbeiteranmeldedaten erbeutet, was zu unbefugten Zugriffen auf das Unternehmensnetzwerk von Ebay geführt habe. Der Konzern arbeite mit den Strafverfolgungsbehörden und führenden Sicherheitsexperten intensiv an der Untersuchung des Falles. Um die Kunden zu schützen, kämen die besten Forensik-Tools zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Philucky 23. Jun 2014

Sehr komisch also ist ja alles schonmal in lustigen Konsumerhäppchen verpackt das man das...

kendon 26. Mai 2014

golem das alte untergrundmedium ;)

freddypad 23. Mai 2014

Klar. Nur muss man den Begriff "Phishingmail" ja gar nich kennen, um ein gesundes Mi...

smee 23. Mai 2014

Ne ging nicht ums verifizieren. Bis zum Tag X, an dem die Story in den Nachrichten kam...

Alexspeed 23. Mai 2014

+1 Bye bye Ebay !!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Vattenfall Eurofiber: Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt
    Vattenfall Eurofiber
    Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt

    Die Gigabit-Strategie der Stadt Berlin nimmt Gestalt an: Vattenfall Eurofiber setzt dafür auf eine ungewöhnliche Art, Glasfaser zu verlegen.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /