Ebay: Erstes USB-C-iPhone steht bei 100.000 US-Dollar

Auf Ebay verkauft der Ingenieur Ken Pillonel gerade sein auf USB-C umgebautes iPhone - die Gebote überschlagen sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Lightning- und ein USB-C-Anschluss
Ein Lightning- und ein USB-C-Anschluss (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das vom Schweizer Ingenieur Ken Pillonel umgebaute iPhone steht auf Ebay gerade bei einem Gebot von über 100.000 US-Dollar. Pillonel hat eigenhändig ein iPhone X vom Lightning-Anschluss auf USB-C umgebaut und die Schritte dokumentiert sowie bei Github öffentlich zugänglich gemacht.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Frontend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching bzw. remote
Detailsuche

Das umgebaute iPhone ist Pillonel zufolge das erste USB-C-iPhone der Welt: Der Ingenieur hat ein gehacktes USB-Ladekabel aus China analysiert und das Schaltschema für eine eigene Platine verwendet. Diese ist flexibel und wird um die Taptic Engine im unteren Bereich des iPhones gewickelt. Dadurch passt der Aufbau in das Smartphone.

Pillonels Umbau ist alles andere als trivial. Der Ingenieur hat für die Modifizierung feine Lötkolben unter einem Mikroskop verwendet, was für Laien nicht unbedingt möglich ist. Theoretisch lässt sich der Umbau aber von jedem durchführen, entsprechende Werkzeuge und Kenntnisse vorausgesetzt.

iPhone X mit USB-C ermöglicht auch Datentransfer

Mit Pillonels Umbau kann das iPhone X sowohl geladen als auch Daten über das Kabel ausgetauscht werden. Der Schweizer hatte nach Vorstellung des Projektes angekündigt, seinen Prototypen auf Ebay zu versteigern. Mit dem Erlös will Pillonel neue Werkzeuge und Maschinen kaufen, um weitere Apple-Geräte umzubauen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Kauf des iPhone-Prototypen stellt Pillonel einige Bedingungen, die hauptsächlich dazu dienen dürften, ihn von einer Haftbarkeit auszuschließen. Das Smartphone soll nicht im Alltag verwendet werden, es soll nicht gelöscht und wiederaufgesetzt werden und es soll nicht geöffnet werden. Unter diesen Bedingungen garantiert Pillonel, dass das Gerät funktioniere.

Die Auktion läuft noch bis zum 11. November 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Phonehoppy 08. Nov 2021 / Themenstart

Mittlerweile gibt es doch überall kabellose Lademöglichkeiten. Die Qi-Ladung ist zwar...

Bazara_Net 08. Nov 2021 / Themenstart

Bei den aktuellen Top-Smartphones gibt es einen Trend in Form einer Transformation ihrer...

GeXX 07. Nov 2021 / Themenstart

Unabhängig davon, dass es schon Sinn macht, einen einheitlichen Standard zu haben...

countzero 07. Nov 2021 / Themenstart

Jemand, der das Gerät für 100.000 $ kauft, wird es eh nicht benutzen. Das landet in nem...

Dakkaron 06. Nov 2021 / Themenstart

Na, das ist das Gleiche, wie bei Kunstverkäufen. Irgendein Bild ist ja per se auch nix...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /