Abo
  • Services:

Easybell und Innogy: VDSL-100 für 40 Euro im Monat ohne Vertragsbindung

Der Deutsche-Telekom-Partner Innogy vermarktet seine Vectoring-Zugänge jetzt auch über Easybell aus Berlin. Sie kosten ohne Vertragsbindung 40 Euro plus Anschlussgebühr.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von Innogy
Werbebild von Innogy (Bild: Innogy)

Easybell und die RWE-Tochter Innogy bauen ihre Zusammenarbeit auf fast 200 Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz aus. Das gab das Berliner Telekommunikationsunternehmen Easybell am 16. März 2017 bekannt. "Easybell begrüßt die Ausbauinitiative von Innogy als einen wichtigen Beitrag zur regionalen Breitbandversorgung und zur Anbietervielfalt in Deutschland", erklärte Andreas Bahr, Geschäftsführer der Easybell.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

An rund 40 Prozent der Anschlüsse kann VDSL 100 gebucht werden. Vor dem Ausbau durch Innogy seien in den Gemeinden meistens weniger als 6 MBit/s verfügbar gewesen.

Easybell bietet die Anschlüsse von Innogy im Tarif Komplett Easy Speed mit bis zu 50 MBit/s für 34,95 Euro im Monat an. Der Tarif habe keine Mindestvertragslaufzeit und sei monatlich kündbar. Für 5 Euro zusätzlich können Kunden bei Verfügbarkeit einen Anschluss mit bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload erhalten. Die Einrichtung der Anschlüsse kostet einmalig 49,95 Euro.

Innogy macht auch FTTH

Die Telekom will von der RWE-Tochter Innogy DSL-Anschlüsse in rund 50 Ortsnetzen mieten und dann unter ihrer eigenen Marke verkaufen. Künftig sollen auch Fiber-To-The-Home-Anschlüsse (FTTH) von Innogy angemietet werden. Im Januar wurde angekündigt, die Telekom werde von Innogy DSL-Anschlüsse in rund 50 Ortsnetzen mieten und dann unter ihrer eigenen Marke verkaufen.

Innogy-Sprecherin Sabine Jeschke sagte Golem.de im Januar 2017: "Also wir bauen Glasfasernetze und setzen dabei auch auf Vectoring. Die Telekom kauft Vectoring-Vorleistungsprodukte ein, nicht VDSL." 50 Ortsnetze und rund 100.000 Einwohner seien der Startschuss. Jeschke: "Wir verlegen ausschließlich Glasfaser im Wesentlichen im ländlichen Raum. Das können wir vergleichsweise effizient tun, weil wir ohnehin zu jedem neu erschlossenen Grundstück oder Gewerbepark eine Stromleitung verlegen. Wenn der Graben einmal offen ist, verlegen wir Leerrohre für Glasfaser gleich mit."

Im Jahr seien dies rund 1.000 Kilometer. Innogy habe hierbei auch eine eigene Endkundenmarke, die Vermarktung der Anschlüsse laufe aber zu großen Teilen über Dritte. Derzeit gebe es 300.000 angeschlossene Haushalte.

Nachtrag vom 16. März 2017, 18:22 Uhr

Easybell-Sprecher Steffen Hensche sagte Golem.de: "Die FTTH-Anschlüsse von Innogy bieten wir bislang noch nicht an. Wir beobachten dort aber die weitere Entwicklung, so dass wir für die Zukunft nichts ausschließen wollen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

sneaker 17. Mär 2017

Es gibt Händler, die die teils üppige Provision der Anbieter für eine...

Kleba 17. Mär 2017

Das kommt mir etwas sehr hoch vor. Vor etwa einem halben Jahr gab es einen Artikel, dass...

sneaker 17. Mär 2017

Die bieten halt nur ein einer überschaubaren Anzahl (Größenordnung: 100) eher ländlicher...

nightmar17 17. Mär 2017

Dann komme ich von der 5Mbit Leitung weg :)

Kleba 16. Mär 2017

Das könnte aber für Innogy tatsächlich einfacher sein, als für die Telekom. Da die zu...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /