• IT-Karriere:
  • Services:

Easybell gegen Congstar: Rufnummernmitnahme darf nicht 300 Euro kosten

Congstar wollte einem Kunden pro Rufnummernmitnahme im Festnetz 30 Euro berechnen. Dagegen hat das Berliner Unternehmen für Telekommunikation Easybell geklagt und gewonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Easybell gegen Congstar: Rufnummernmitnahme darf nicht 300 Euro kosten
(Bild: Congstar)

Das Berliner Telekommunikationsunternehmen Easybell hat eine Klage wegen hoher Kosten bei der Rufnummernmitnahme gewonnen. Das gab Easybell am 15. August 2013 bekannt. Dem Kunden, der mit zehn Rufnummern zu Easybell wechseln wollte, wurden pro Rufnummer 29,99 Euro Portierungsgebühren berechnet, also insgesamt 299,90 Euro. Der Betroffene verzichtete daraufhin teilweise auf die Rufnummernmitnahme.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Wie Golem.de aus unternehmensnahen Kreisen erfuhr, ist das beklagte Unternehmen die Telekom-Tochter Congstar. Zuerst hatte das Magazin Teltarif über die Beteiligung von Congstar in dem Verfahren berichtet.

Easybell klagte gegen das Unternehmen. Rechtsanwalt André Queling von der Kanzlei Grosse Gottschick und Partner sagte: "Portierungen mehrerer Rufnummern eines Kunden werden in einem technischen Vorgang abgewickelt. Daher und aufgrund der marktüblichen Preise konnte der Kunde die Preisliste so interpretieren, dass das Leistungsentgelt nur einmal fällig wird." Nach Urteil des Landgerichts Köln (31 O 193/13) droht dem beklagten Anbieter bei Wiederholung ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 Euro.

Im Festnetzbereich sind die maximalen Kosten für Rufnummernportierungen bislang nicht reguliert. Einige Anbieter nutzen dies, um hohe Kosten in Rechnung zu stellen. "Immer wieder werden Kunden durch hohe Portierungskosten des Altanbieters überrascht. Es ist verständlich, dass Kunden hieraufhin den Wechselauftrag widerrufen", erklärte Easybell-Geschäftsführer Andreas Bahr. Das Urteil sei ein Fortschritt. "Wünschenswert wäre jedoch, wenn der Gesetzgeber eine Obergrenze für die Portierungskosten von Festnetznummern, ähnlich wie beim Mobilfunk, festlegen würde."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Aralender 20. Mär 2015

Wer lernen möchte wie eine Rufnummernmitnahme funktioniert: http://www.dslundfestnetz.net...

Desertdelphin 16. Aug 2013

Niemand ist verpflichtet, aber es machen alle. Und wenn du mal die Kosten eine 40KG...

dancle 16. Aug 2013

... Ist das jetzt einfach nur deine persönliche Einschätzungen oder sind das wirklich...

Test_The_Rest 15. Aug 2013

Weil es in Deutschland seit Einführung der BILD immer mehr Menschen gibt, die nur die...

4x 15. Aug 2013

nt


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /