Abo
  • Services:

Easy S und Easy M: Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

Der Mobilfunkanbieter Vodafone will mit neuen Tarifen Kunden ansprechen, die besonders auf den Preis achten. Kunden bekommen verschiedene Flatrates, können ihr Datenvolumen aber nicht in den nächsten Monat mitnehmen oder mit der Familie teilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone hat neue Mobilfunktarife vorgestellt.
Vodafone hat neue Mobilfunktarife vorgestellt. (Bild: Danish Siddiqui /Reuters)

Vodafone hat zwei neue Mobilfunktarife vorgestellt, die sich vor allem an preisbewusste Kunden richten. Die Tarife Easy S und Easy M können ab dem 25. April gebucht werden und sind exklusiv auf der Webseite des Herstellers verfügbar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Köln
  2. Dataport, Altenholz

Easy S bietet für einen Preis von 19,99 Euro pro Monat eine Telefonflat und zwei GByte Highspeed-Datenvolumen. SMS und MMS werden jeweils mit 9,9 Cent in Rechnung gestellt. Die maximale Datenübertragungsrate gibt Vodafone mit 21,6 Megabit im UMTS-Netz an.

Kunden, die für zehn Euro mehr den Tarif Easy M buchen, bekommen dafür vier Gigabyte zum schnellen Surfen und zusätzlich eine SMS- und MMS-Flatrate. Aufgrund des Preises gibt es einige Einschränkungen im Vergleich zu den teureren Red-Tarifen: Die Mitnahme von verbliebenem Datenvolumen in den nächsten Monat (Gigadepot) und das Teilen des Datenvolumens mit Familienmitgliedern (Gigasharing) ist nicht möglich.

Automatische Buchung neuer Datenpakete lässt sich abstellen

Ist das Datenvolumen aufgebraucht, werden automatisch bis zu drei Datenpakete mit 250 Mbyte nachgebucht, jeweils zum Preis von drei Euro. Danach sinkt die Übertragungsrate auf maximal 32 Kilobit pro Sekunde. Wer die Nachbuchungen nicht will, kann diese nach Angaben von Vodafone jederzeit deaktivieren.

Zum Tarif können auf Wunsch auch Smartphones hinzugebucht werden, die dann je nach Gerät zwischen fünf und 25 Euro pro Monat kosten. Alle Bestandteile des Tarifes können im EU-Ausland ohne Zusatzkosten genutzt werden, in den USA, Kanada oder der Schweiz kann dafür für 5,99 die Option Easy Travel Tag gebucht werden. Bei Buchung des Tarifs fällt eine einmalige Aktivierungsgebühr von 34,99 Euro an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. (-15%) 33,99€
  3. für 2€ (nur für Neukunden)

My1 24. Apr 2017

Interessante Ideen. man muss aber auch schauen wie viele Geräte ein LTE Turn Frisst im...

onek24 24. Apr 2017

Meine Güte, musst du nicht schon in der Schule sein?...

quineloe 23. Apr 2017

Deswegen sollte das Schlagwort auch weggelassen werden. Allein schon deshalb weil 2.1 mbs...

elknipso 23. Apr 2017

Ein mehr als doppelt so hoher Preis ist per Definition "sehr teuer". Und meine...

RemoCH 23. Apr 2017

Sehe auch nicht, dass das ein wirklich preisgünstiges Angebot ist. Bei Congstar kriegt...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /