Earthbreakers: C&C-Macher schicken Spieler in Genremix

Kämpfe in der Ich-Perspektive plus Aufbau von Gebäuden: Das Entwicklerstudio Petroglyph Games hat einen Genremix namens Earthbreakers vorgestellt. Er erinnert wohl nicht ganz zufällig an Command & Conquer Renegade.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Earthbreakers
Artwork von Earthbreakers (Bild: Petroglyph Games)

Das aus Las Vegas stammende Entwicklerstudio Petroglyph Games hat ein neues Spiel namens Earthbreakers vorstellt. Darin kämpfen Spieler darum, mit ihrer Fraktion möglichst viel Territorium zu erobern - und damit auch Zugriff auf ein Kristall namens Vilothyte zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
  2. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Mit seiner Mischung aus Kämpfen in der Ich-Perspektive und Elementen aus Echtzeit-Strategiespielen erinnert Earthbreakers an den 2002 von Westwood Studios veröffentlichten Genremix Command & Conquer Renegade.

Petroglyph Games besteht aus vielen Entwicklern, die früher bei Westwood gearbeitet haben - es wäre ein Wunder, wenn der ein oder andere nicht schon am hochgelobten, aber kommerziell nicht sehr erfolgreichen Renegade gearbeitet hat. Derzeit ist Petroglyph im Auftrag von Electronic Arts unter anderem mit der Produktion von C&C Remastered beschäftigt, also Neuauflagen des ersten Command & Conquer (1995) und von Alarmstufe Rot (1996).

In Earthbreakers können Spieler - ähnlich wie damals in Renegade - in ihrer Basis neue Gebäude erstellen, was nach und nach immer bessere Soldatenklassen und Vehikel freischaltet. So können sich Teams mit Spezialisten wie dem Scharfschützen und Technikern zur Fahrzeugreparatur bilden, die mit dem Panzer zur feindlichen Basis rumpeln oder sich um die Aufstellungen von Artillerie kümmern. Wer mag, soll aber auch eine defensive Ausrichtung wählen und seine Anlagen erst mal mit Mauern und Selbstschussanlagen schützen können.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis zu 32 Spieler sollen in jedem der beiden Teams gegeneinander antreten können - jedenfalls in den größten Karten. Von Spielern betriebene Server werden unterstützt. Ein Trainingsmodus mit computergesteuerten Teamkameraden ist ebenfalls geplant. Es soll zwölf unterschiedliche Soldatenklassen, elf Gebäudetypen und sechs steuerbare Fahrzeuge geben - plus, wie in Command & Conquer, einen Ernter.

Earthbreakers soll nur für Windows-PC erscheinen, einen Termin nennt Petroglyph Games noch nicht - aber es soll 2020 so weit sein. Die Entwicklung scheint aber schon relativ weit fortgeschritten zu sein: Die offizielle Steam-Seite inklusive der Systemanforderung ist bereits online, eine Preisangabe gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cyablo 03. Dez 2019

Nicht mein Setting, daher nie gespielt. Das ist aber auch ein Lizenzspiel gewesen wo...

Phreeze 03. Dez 2019

immerhin ist WoW Classic nicht hardwarehungrig und AoE (und eventuell das neue Siedler...

Phreeze 03. Dez 2019

hab ich auch sehr gerne gespielt, und erst letztens wieder auf einer alten Kiste...

artavenue 03. Dez 2019

kT.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /