• IT-Karriere:
  • Services:

Earn IT Act: Signal droht mit US-Rückzug wegen geplanter Providerhaftung

Für den Kampf gegen Kindesmissbrauch könnten die USA Ende-zu-Ende-Verschlüsselung praktisch verbieten. Dagegen dürfte es Widerstand geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Gesetzgeber in den USA planen ein neues Gesetz, das Verschlüsselung erschweren könnte.
Gesetzgeber in den USA planen ein neues Gesetz, das Verschlüsselung erschweren könnte. (Bild: Michael Pardo, flickr.com/CC0 1.0)

Die Macher des sicheren und freien Signal-Messengers warnen eindringlich vor dem aktuellen Gesetzesvorhaben Earn IT Act in den USA, das die Nutzung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen praktisch unmöglich machen könnte. Sollte es dazu kommen, müsse das kleine gemeinnützige Unternehmen wohl die USA verlassen, um den Dienst weiter aufrechtzuerhalten, schreiben die Signal-Macher in ihrem Blog.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Explizites Ziel des Gesetzesvorhaben ist es, "die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet zu verhindern, zu reduzieren und darauf zu reagieren". Das soll durch eine Reihe von Vorschriften erreicht werden, die vor allem Diensteanbieter zu einigen Maßnahmen verpflichten.

Die auf Digitalthemen spezialisierte US-Bürgerrechtsorganisation EFF (Electronic Frontier Foundation) bezeichnete das Vorhaben einiger US-Senatoren in der vergangenen Woche bereits als verfassungsfeindlich und als Angriff auf die in den USA besonders geschützte freie Meinungsäußerung.

Das Signal-Team erklärt in seinem Beitrag, der Messenger unterliege derzeit einer speziellen Ausnahme, wonach Diensteanbieter nicht für die Inhalte ihrer Nutzer haften. Ähnlich ist dies auch in Deutschland der Fall. Das US-Gesetzesvorhaben sieht aber vor, dass diese Ausnahmen künftig nur dann gelten, wenn die Anbieter bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Im Signal-Blog heißt es mit Blick auf diese Voraussetzungen, es sei "außerordentlich unwahrscheinlich, dass (damit) eine End-to-End-Verschlüsselung möglich ist". Das Team ruft deshalb dazu auf, gegen das Vorhaben vorzugehen, da damit die sichere Kommunikation über den Messenger gefährdet werde. Das Team weist explizit daraufhin, dass Signal wegen seiner Sicherheit unter anderem vom US-Militär, US-Senatoren und deren Teams oder auch von der EU-Kommission eingesetzt werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. 699€ (Vergleichspreis 844€)

Keep The Focus 14. Apr 2020 / Themenstart

Communities solltest du i.d.R. auch unabhängig vom Server erstellen können. Es kann...

Keep The Focus 14. Apr 2020 / Themenstart

btw. klar nicht toll, aber ich finde es etwas übertrieben, hier davon zu schreiben, dass...

Neremyn 14. Apr 2020 / Themenstart

USA 0 : DebugErr 1

Neremyn 14. Apr 2020 / Themenstart

Was nein damit kann ja niemand rechnen ich dachte die wollen dieses Gesetzt durchbringen...

Auspuffanlage 11. Apr 2020 / Themenstart

ich habe auch nichts zu sagen, deswegen brauche ich auch keine Meinungsfreiheit ;) Ich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /