Early 5G Innovation Cluster: Telefónica startet 5G-Funkzellen in Berlin ohne Glasfaser

Ein erstes, öffentlich aufgebautes 5G-Netz der Telefónica wird in einem dichtbesiedelten Gebiet erprobt. Für den Backhaul erreichte Nokia Datenraten von 2 GBit/s bei 18 und 80 GHz. Per Software-Upgrade seien bis zu 10 GBit/s möglich, alles nur mit Mikrowellentechnologie.

Artikel veröffentlicht am ,
Antenne von Telefónica Deutschland in Halle-Neustadt
Antenne von Telefónica Deutschland in Halle-Neustadt (Bild: Telefónica Deutschland)

Nokia und Telefónica Deutschland haben den Aufbau eines 5G-Netzes in Berlin abgeschlossen. Das gab der spanische Mobilfunkbetreiber am 18. Dezember 2018 bekannt. Zu dem Early 5G Innovation Cluster zählen fünf Funkzellen im Netz der Telefónica in Berlin-Friedrichshain. Diese Standorte sind mit der 5G-fähigen Airscale-Funktechnik und der Wavence-Microwave-Technologie von Nokia ausgestattet.

Sie werden in den nächsten Monaten vor allem dazu eingesetzt, um die Leistung und Abdeckung von 5G-Diensten in einem dicht besiedelten Stadtgebiet zu testen.

Anschließend werden darauf aufbauende Services mit realen Anwendern im Netz der Telefónica Deutschland erprobt, besonders bei Datenraten-intensiven eMBB-Anwendungen (enhanced Mobile Broadband). Dies steht für die stärkere Verbreitung von 360-Grad-Videoinhalten, Augmented Reality, Virtual-Reality-Anwendungen und den massenhaften Konsum von 4K-Videos.

Die im 5G-Netz getestete Mikrowellentechnologie sei laut Telefónica "eine zentrale Transporttechnologie für zukünftige 4.5G-, 4.9G- und 5G-Netze. Ein Mikrowellen-Backhaul - die Anbindung einer Mobilfunkzelle per Funk an das übrige Netz - wird typischerweise verwendet, um Small Cells mit Glasfaser-Zugangspunkten zu verbinden." Die Nokia Wavence-Technologie unterstütze Durchsatzraten im Multi-Gigabit-Bereich sowie Carrier-SDN (Software Defined Networking).

Vor dem Einsatz im Mobilfunknetz der Telefónica Deutschland wurde die Technik im Labor in München getestet. Für den Backhaul erreichte Nokia Wavence-Datenraten von 2 GBit/s durch Dual-Band-Technologie bei 18 und 80 GHz. Per Software-Upgrade seien bis zu 10 GBit/s möglich. Die Tests umfassten auch Carrier-Aggregation mit Nokia Airscale. Dabei werden fünf Trägerfrequenzen für den Download und zwei für den Upload verwendet, um höhere Datendurchsatzraten zu erzielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tg-- 20. Dez 2018

Richtfunk ist seit Anfang der 1990er eine völlig übliche Technik um Mobilfunkstandorte...

tg-- 20. Dez 2018

Darüber kann man streiten. Der Stromverbrauch von Richtfunkstrecken ist, je nach...

tg-- 20. Dez 2018

1 ms Latenz bei 5G ist ohnehin eine faktisch nicht zutreffende Erfindung der Medien, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /