Abo
  • Services:
Anzeige
Der von Apple beantragte Ohrhörer mit Sensor
Der von Apple beantragte Ohrhörer mit Sensor (Bild: Screenshot: Golem.de)

Earbuds mit Sensor: Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Der von Apple beantragte Ohrhörer mit Sensor
Der von Apple beantragte Ohrhörer mit Sensor (Bild: Screenshot: Golem.de)

Apple interessiert sich dafür, wie sich Körperfunktionen messende Sensoren gut in Kopfhörer einbauen lassen. Drei jüngst veröffentlichte Patentanträge zeigen, wie sich der Hersteller das vorstellt. Vergleichbare Geräte mit ähnlichen Funktionen sind bereits im Handel erhältlich.

Das US-Patentbüro hat drei Patentanträge von Apple veröffentlicht, in denen der Hersteller einen Kopfhörer mit eingebauten Sensoren beschreibt. Die drei bei Freepatentsonline.com einsehbaren Anträge beschreiben das gleiche Gerät, haben aber verschiedene Autoren und unterscheiden sich hinsichtlich einiger Formulierungen.

Anzeige
  • Der von Apple beantragte Kopfhörer: Bauteil 204 beschreibt den Sensor. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Ohrstecker im Ohr, von oben gesehen: Der Sensor (204) drückt gegen den Tragus (304). Die Zahl 302 bezeichnet die Stelle, an der der Kontakt zwischen Sensor und Haut zustande kommt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Kopfhörer von außen gesehen (Screenshot: Golem.de)
Der von Apple beantragte Kopfhörer: Bauteil 204 beschreibt den Sensor. (Screenshot: Golem.de)

Apples im Juni 2015 eingereichter und jetzt veröffentlichter Antrag beschreibt einen In-Ear-Kopfhörer, der einen Sensor an der Stelle eingebaut hat, die gegen den Tragus des Ohrs drückt. Der Tragus ist das kleine Knorpelstück, das den Gehörgang nach vorne hin schützt.

Apple beschreibt den Mechanismus eines normalen In-Ear-Kopfhörers

Der Kopfhörer wird zwischen Tragus und Ohrmuschel gesteckt, der dadurch entstehende Druck presst den Sensor gegen die Haut am Tragus. Dadurch ließen sich mit einem pulsoxymetrischen Sensor die Herzfrequenz und andere biometrische Merkmale messen.

Für Apple wäre die Nutzung derartiger Sensoren nicht die einzige Premiere: Die bisher vom Hersteller bei seinen iPhones mitgelieferten Kopfhörer können nicht fest in den Gehörgang gesteckt werden, sondern liegen locker im vorderen Ohrbereich. Das führt bei manchen Ohrformen dazu, dass die Stecker bereits bei leichten Bewegungen aus dem Ohr fallen.

Biometrische Kopfhörer sind im Handel erhältlich

Derartige Kopfhörer, wie sie Apple in seinen Patentanträgen beschreibt, sind seit einiger Zeit bereits erhältlich. So bieten unter anderem Bragi mit The Dash oder auch Samsung mit den Gear IconX derartigfe Produkte an. Bereits im November 2016 bekam Apple ein ähnliches Patent zugesprochen, das Sensoren zur Messung von biometrischen Daten beschreibt. Patentanträge lassen häufig keine sichere Aussage darüber machen, ob das beschriebene Gerät tatsächlich entwickelt wird und in den Handel kommt.


eye home zur Startseite
stoneburner 19. Mär 2017

wenn du ein patent einreichst wird weder geprüft ob es etwas vergleichbares schon...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  2. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  3. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  4. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  5. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  6. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  7. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  8. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  9. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  10. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Macht die Dinger handlicher

    onkel hotte | 08:30

  2. Re: Ipad Air noch nutzbar?

    feierabend | 08:26

  3. Re: Online Gängelung

    Phantom | 08:24

  4. Re: So etwas hätte meine Mutter vor 5 Jahren...

    chefin | 08:18

  5. Re: Meine einzigen Spamanrufe kommen von der...

    chefin | 08:13


  1. 08:42

  2. 07:50

  3. 07:36

  4. 07:14

  5. 19:03

  6. 14:32

  7. 14:16

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel