Abo
  • Services:

Eagle-360: Goodyears Konzeptreifen funktioniert wie BB-8

Vier kugelförmige Reifen, über denen das Auto auf einem Magnetfeld schwebt: So stellt sich der US-Reifenhersteller Goodyear den Reifen für das autonom fahrende Auto der Zukunft vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptreifen Goodyear Eagle360: Wo ist der Antrieb?
Konzeptreifen Goodyear Eagle360: Wo ist der Antrieb? (Bild: Goodyear/Screenshot: Golem.de)

Einer der heimlichen Stars von Star Wars: Das Erwachen der Macht war sicher der Droide BB-8 - bestehend aus einer Kugel, die auf dem Boden rollt und über der ein halbkugelförmiger Kopf schwebt. So ähnlich stellt sich Goodyear den Reifen der Zukunft vor. Präsentiert hat der US-Reifenhersteller das Konzept auf dem Genfer Autosalon.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. akquinet AG, Hamburg

Der Eagle-360 ist eine Kugel aus Gummi. Magnetschwebetechnik soll das Auto über den vier Reifen halten. Wie indes Kraft auf diese Reifen, die keine Verbindung zum Auto haben, übertragen werden soll, lässt Goodyear offen. Denkbar wäre, dass der Antrieb in die Kugeln integriert ist.

Sensoren überwachen die Straße

Gedacht ist der Eagle-360 für das autonom fahrende Auto der Zukunft. Die Pneus sind mit Sensoren ausgestattet, die mit dem Bordcomputer kommunizieren, um ihm beispielsweise Daten über den Straßenzustand zu übermitteln. Bei Nässe oder Glätte kann er dann die Fahrweise an die Gegebenheiten anpassen.

Das Profil der Reifen wird mit dem 3D-Drucker hergestellt und kann individuell auf das Fahrverhalten und die vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst werden. Das Muster ist von einer Hirnkoralle inspiriert. Bei Nässe werden die Rillen tiefer, um mehr Wasser zu verdrängen. Damit sich die Reifen gleichmäßig abnutzen, sollen sie sich im Stand anders ausrichten.

Das Auto parkt seitwärts ein

Das Konzept hat einige Vorteile: Die Räder drehen sich in alle Richtungen. Das kann dem Auto einerseits mehr Stabilität verleihen, weil beispielsweise bei einem ausbrechenden Heck gegengesteuert werden kann. Andererseits erleichtert es das Manövrieren. Rückwärts einparken etwa entfällt: Das Auto fährt neben die Parklücke und dann seitwärts hinein.

Unpraktisch wird es jedoch, wenn der Reifen - aller Sensoren zum Trotz - doch einmal einen Nagel erwischt und ein Loch hat. Er lässt sich vermutlich nicht so gut aus seinem Gehäuse entfernen. Und eine Ersatzkugel im Kofferraum unterzubringen, dürfte auch nicht so einfach sein - zumal diese, wenn der Antrieb integriert ist, auch recht schwer sein wird.

"In dem Maße, wie der Fahrer immer weniger Einfluss auf autonom fahrende Autos hat, kommt den Reifen als primärer Verbindung zur Straße eine immer größere Bedeutung zu", sagt Goodyear-Technikchef Joseph Zekoski. Ein Konzept wie Eagle 360 könne dazu dienen, neue Denkwege zu eröffnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

melaw 18. Mär 2016

Nicht nur Antrieb zum Beschleunigen oder Bremsen! Möchte man die Fahrtrichtung ändern...

melaw 18. Mär 2016

Klar, aber für dieselbe Auflagefläche beim selben Rad-Durchmesser müsste man die Kugel...

melaw 18. Mär 2016

ehr an den Audi TT aus i,robot. Der hatte ebenfalls kugelrunde Reifen. Was mir spontan...

ppls 04. Mär 2016

Kannst du mir bitte erklären, warum die Kraft bei Geschwindigkeit Null des Fahrzeugs bei...

Peter(TOO) 04. Mär 2016

Aber nur ohne Batterien! Schau dir mal die Teslas an, unter 2-2.5 Tonnen geht da nichts.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /