Abo
  • Services:
Anzeige
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac.
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac. (Bild: Linksys)

EA8500: Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro

Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac.
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac. (Bild: Linksys)

Linksys' erster MU-MIMO-Router mit 802.11ac ist ein ziemlich teures Netzwerkgerät mit großzügiger WLAN-Ausstattung. Per 256QAM-Modulation verspricht Linksys zudem selbst für 802.11n-Verbindungen hohe Datenraten.

Anzeige

Linksys hat seinen EA8500-Router vorgestellt, der auf Qualcomms neuen EFX-MU-MIMO-Chipsatz setzt. Für die lokalen Anschlüsse bietet er vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und einen WAN-Port. Zudem hat das Gerät einen USB-3.0- und einen eSATA-USB-2.0-Kombianschluss. Ein Netzteil wird extern angeschlossen.

Die vier WLAN-Antennen lassen sich abnehmen. Für den drahtlosen Netzwerkbetrieb unterstützt der Router EA8500 Dual-Band-WLAN nach 802.11a/n/ac (5 GHz) und 802.11b/g/n (2,4 GHz) sowie für die schnelle Verbindung WPS per Taster an der Rückseite.

  • Die Rückseite bietet 4 x 1GbE-Anschlüsse. (Bild: Linksys)
  • Dank 4 Antennen schafft der Router im ac-Betrieb 1,733 GBit/s Bruttodatendurchsatz. (Bild: Linksys)
  • Linksys' EA8500 (Bild: Linksys)
Die Rückseite bietet 4 x 1GbE-Anschlüsse. (Bild: Linksys)

Wie mit der Vorstellung der neuen 802.11ac-Wave-2-Chipsätze zu erwarten war, addiert auch Linksys fröhlich die Datenraten, um das Marketing zu vereinfachen. Vermarktet wird das Gerät als AC2600. Prinzipiell ist so eine Datenrate mit 802.11ac Wave 2 möglich, doch per ac-Funk wird sie nicht erreicht. Die Gesamtdatenrate von 2,533 GBit/s, hier wird also schon großzügig gerundet, teilt sich nämlich in den n-Betrieb und den ac-Betrieb auf. Via 802.11ac erreicht das Gerät 1,733 GBit/s, dank vier Antennen und vier Datenströmen (4x4:4) bei 80 MHz Kanalbandbreite.

Der Rest der Bandbreite verteilt sich auf den Betrieb via 802.11a/b/g/n. Die Maximalgeschwindigkeit mit dem 802.11n-Standard gibt Linksys mit 800 MBit/s an. Auch hier wird entweder im 2,4- oder im 5-GHz-Band die volle Antennenkonfiguration verwendet. Im 4x4:4-Betrieb wären aber eigentlich nur 600 MBit/s möglich. Deswegen nutzt Linksys auch im n-Betrieb die Modulationsstufe 256QAM statt 64QAM, was normalerweise üblich ist. 4x4:4 als auch 256QAM müssen Endgeräte aber beherrschen, sonst lässt sich die Datenrate nicht ausnutzen.

Im 802.11ac-Betrieb unterstützt der EA8500 MU-MIMO, um die Bandbreite auf verschiedene Clients zu verteilen, sofern diese sich mit der MU-MIMO-Fähigkeit beim Router melden.

Linksys EA8500 AC2600 wird bereits ausgeliefert. Der Preis liegt bei rund 300 Euro.


eye home zur Startseite
wire-less 12. Jun 2015

Richtig. Kein mir bekannter client mit 11n kann 256QAM. Wäre auch Blödsinn einen Chipsatz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. Consors Finanz, München, Duisburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ statt 1.300€
  2. 389€
  3. 29,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt (Vergleichspreis ca. 50€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  2. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  3. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  4. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  5. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  6. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt

  7. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  8. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  9. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  10. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor
  2. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  3. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: Headphone Jack

    JackIsBlack | 11:11

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Markus08 | 11:10

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    Peter Brülls | 11:09

  4. Re: verfehlte Ziele

    rubberduck09 | 11:07

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    ve2000 | 11:06


  1. 11:17

  2. 11:02

  3. 10:47

  4. 10:32

  5. 10:18

  6. 09:55

  7. 08:45

  8. 08:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel