Abo
  • Services:
Anzeige
Schwergewichte im Octagon: Alistair Overeem tritt gegen Frank Mir an.
Schwergewichte im Octagon: Alistair Overeem tritt gegen Frank Mir an. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Takedown mit tollen Submissions

Anzeige

Aus dem Clinch oder dem Stand-up heraus funktionieren Takedowns vergleichsweise simpel, sofern der Abstand zum Gegner stimmt: Per Druck auf die L1-Taste und einer zusätzlichen Vierteldrehung des rechten Sticks reißt der Kämpfer sein Gegenüber an einem oder an beiden Beinen zu Boden, mit zusätzlichem L2-Button besonders kräftig.

Das sieht zwar spektakulär aus, ist aber spielerisch irrelevant: Die etwas hölzernen Takedowns richten keinen Schaden an. Rechtzeitig erkannt, sind die Niederwürfe leicht zu blocken, ein Gerangel wie bei realen Kämpfen entsteht wie beim Clinch aber nicht.

Schade - wenngleich taktisch interessant - ist zudem, dass ein Takedown an einem Bein immer dazu führt, dass die Kämpfer rechtwinkelig zu Boden kommen (Side-Control), während einer an beiden Beinen eine frontale Oben-auf-Position bedingt (Guard).

Sind beide Opponenten erst einmal am Boden, zeigt sich EA Sports UFC bis auf dieses Detail von seiner spielerisch stärksten Seite: Jeder Kämpfer versucht, eine optimale Position zu finden (Transition), um von dort aus den Gegner entweder mit Schlägen zu attackieren (Ground-and-Pound) oder ihn mit einem Griff zur Aufgabe zu bewegen (Submission).

Anders als beim Clinch oder beim Takedown ist dieses Spielelement äußerst dynamisch. Die Kontrahenten wechseln ständig ihre Positionen und versuchen, den anderen daran zu hindern, sich aus seiner derzeitigen Lage zu entfernen oder gar aufzustehen. Zwischendurch hagelt es immer wieder Faust- oder Ellbogenschläge, denen allerdings erneut die visuelle Wucht fehlt.

  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
EA Sports UFC (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Oft aber wird der Versuch eines Aufgabegriffes unternommen - auch dieser kann vorab geblockt oder gekontert werden. Die Vielfalt wird den Mixed Martial Arts unserer Ansicht nach gerecht: Das Repertoire reicht von Hebeln an Armen, Beinen, Knien und Füßen bis hin zu Würgegriffen am Hals - insgesamt 28 Möglichkeiten hat EA Canada programmiert.

Ist eine solche Submission erfolgreich eingeleitet, startet ein mehrstufiges Minispiel: Der Angreifer muss den rechten Stick in eine von vier Richtungen drücken - der Gegner versucht, das Gleiche schneller zu erreichen, um sich zu befreien, da sonst mit dem linken Stick die nächste Stufe eingeleitet wird.

Das Zeitfenster hierzu ist sehr kurz und hat sich eine Spielfigur zuvor zu sehr verausgabt, fehlt manchmal die Kraft, um den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Diese erfolgt korrekt durch zweimaliges Abklopfen, oder der Ringrichter geht dazwischen.

 Guter Stand-up und statischer ClinchIgnite-Engine für die Next-Gen 

eye home zur Startseite
ZykoRgin 21. Mai 2015

da schläft man beim kämpfen fast ein. zuuuu langsaaam man bekommt kein gefühl dafür egal...

Big L 04. Jul 2014

Halo - Kampf um die Zukunft wurde seinerzeit sehr gelobt, war damals jedoch leider zu...

Garius 01. Jul 2014

Einfach nur herrlich! xD

Kakiss 01. Jul 2014

Da passt was nicht, für gewöhnlich ist es das Spiele mit mehr Blut mehr pubertierende...

iRofl 29. Jun 2014

aber das ist okey, weil in EA UFC wurde deutlich mehr Geld reingesteckt und ist auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. ab 14,99€
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Was für ein Schwachsinn

    masel99 | 00:37

  2. Re: Bei einer Neuinstallation...

    RaZZE | 00:36

  3. Re: Linux?

    486dx4-160 | 00:11

  4. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Oktavian | 00:07

  5. Re: Austauschbarkeit bei Ultrabooks geht also doch!

    486dx4-160 | 00:07


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel