• IT-Karriere:
  • Services:

EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
In NHL 19 können Spieler auch auf Eisflächen im Freien antreten.
In NHL 19 können Spieler auch auf Eisflächen im Freien antreten. (Bild: EA Sports)

EA Sports hat die für seine Hockeysimulation NHL 19 geplanten Neuerungen vorgestellt. Am auffälligsten ist, dass Spieler nicht nur in den bekannten Sporthallen, sondern auch auf Eisflächen im Freien antreten können - etwa auf zugefrorenen Seen. Dort und in den Arenen gibt es wieder zahlreiche Spielmodi, darunter einen für drei Spieler, die ohne Regeln und mit entsprechend härtesten (virtuellen) Bandagen um den Sieg kämpfen können.

Stellenmarkt
  1. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  2. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

In den klassischeren Modi auf Basis von Ligen und mit Profis auf dem Eis soll es allerdings auch härter zugehen als in den Vorgängern. Dafür soll ein neues Bewegungs- und Animationssystem namens Real Player Motion (RPM Tech) sorgen, das unter anderem realistischere Kollisionen und Bodychecks erlaubt als bislang in der Serie.

Als dritte größere Neuerung nennt der Hersteller EA Sports die Möglichkeit, dass Spieler ihre Athleten für die Multiplayer- und Solomodi viel weitgehender nach ihren Wünschen mit Klamotten individualisieren können. Mehr als 900 Kleidungsstücke unterschiedlicher Marken soll es geben, sodass ein paar Millionen Kombinationen möglich sind. Der Verdacht liegt nahe, dass einige nur gegen Bezahlung im Itemshop zur Verfügung stehen - offiziell sagt EA dazu aber bislang nichts.

Wer mag, soll mit und gegen einen der über 200 Hockeystars aus den vergangenen Jahrzehnten antreten können, die so originalgetreu wie möglich im Spiel auftauchen sollen. Konkrete Namen verrät EA Sports nur wenige. In der Pressemitteilung fällt nur der mit riesigem Abstand bekannteste Name: Wayne Gretzky.

Außerdem sagt der Publisher, dass P. K. Subban von den Nashville Predators auf dem Cover der im Handel erhältlichen Version zu sehen sein wird. NHL 19 soll am 14. September 2018 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen; eine PC-Version ist nicht geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 52,99€

derKlaus 22. Jun 2018

http://superbloodhockey.com Grafisch nicht so eindrucksvoll, macht aber sehr viel Spaß.


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /