Abo
  • Services:
Anzeige
NHL 14
NHL 14 (Bild: EA Sports)

EA Sports: Krassere Kämpfe in NHL 14

NHL 14
NHL 14 (Bild: EA Sports)

Auf der Boxserie Fight Night basiert die Technologie, mit der Spieler in NHL 14 künftig auf dem Eis zuschlagen können. Die nächste Ausgabe der Hockeysimulation setzt auf Tempo und Aggressionen - und erscheint noch nicht für die nächste Konsolengeneration.

Parallel zur laufenden Finalserie der Deutschen Eishockeyliga hat EA Sports erste Details zu NHL 14 bekanntgegeben. Demnach sollen neue Features die Aggressivität, das Tempo und die Kreativität des Eishockeys noch präziser abbilden. Das Sportspiel soll am 12. September 2013 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Ab dem 22. April 2013 können Fans auf der offiziellen Webseite über das diesjährige Covermotiv abstimmen.

Anzeige

Eine der Neuerungen nennt sich Enforcer Engine. Die Technologie stammt aus der Fight-Night-Reihe und bringt NHL 14 die Darstellung von Faustkämpfen in der Third-Person-Perspektive. "Alle menschlichen und computergesteuerten Spieler auf dem Eis werden während des gesamten Kampfes - von dem Moment, in dem sie die Handschuhe abstreifen, bis zu ihrer Verbannung auf die Strafbank - ohne Unterbrechung von der Kamera eingefangen", erklärt Electronic Arts. Diese Technologie soll erstmals in der Reihe bei der Spielergröße und -stärke differenzieren und eine neue "Rempel-Mechanik" bieten.

Auch Kollisionen sollen echter wirken: In NHL 14 kommt die Player Impact Engine aus Fifa zum Einsatz. Mit Hilfe eines neuen Steuerungsschemas für den linken Stick sollen spielentscheidende Checks noch einfacher und effizienter durchzuführen sein. Die zweite Generation des True Performance Skating soll mit Direkt-Dekes zudem ein deutlich realistischeres Spielerlebnis bieten. Darüber hinaus können Fans der Reihe in einer brandneuen Version des Be-a-Pro-Karriere-Modus mit dem Live-the-Life-Feature nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis in die Rolle eines NHL-Spielers schlüpfen.

In Sachen Onlineunterstützung erweitert NHL 14 die Modi Hockey Ultimate Team und EA Sports Hockey League um ein eigenes Auf- und Abstiegssystem. Gewinnen die Spieler ihre Partien, steigen sie in die nächsthöhere Division auf und treten fortan gegen schwierigere Gegner an. Wenn sie verlieren, steigen sie mit ihrem Team früher oder später wieder ab. Die Fortschritte der Teams sollen sich über mehrere Saisons verfolgen lassen.


eye home zur Startseite
ihlonline 20. Aug 2013

Servus, wir haben die IHL - Interactive Hockey League - um eine Liga zu spielen, die...

KleinerWolf 17. Apr 2013

Einfach mal danach googeln. Seine Karriere durch einen Kampf zu beenden ist Unnötig.

MegaTefyt 16. Apr 2013

Das sieht man schon deutlich. Interessant wird doch da erst ein NHL 15, welches dann für...

MegaTefyt 16. Apr 2013

Einmal pro Jahr halt, bei NHL meistens Mitte September. :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Landkreis Lörrach, Lörrach
  3. Dataport, Hamburg
  4. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  3. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  2. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  3. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  4. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  5. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  6. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  7. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  8. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  9. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  10. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Der Preis...

    ChMu | 10:23

  2. Re: Ich vermisse die Meckerer...

    Niaxa | 10:03

  3. Re: First World Problems

    ChMu | 10:02

  4. Format?!

    Tremolino | 09:54

  5. Re: Viel Licht und Schatten

    Tuxgamer12 | 09:53


  1. 10:41

  2. 20:21

  3. 11:57

  4. 09:02

  5. 18:02

  6. 17:43

  7. 16:49

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel