Abo
  • Services:

EA Sports: Krassere Kämpfe in NHL 14

Auf der Boxserie Fight Night basiert die Technologie, mit der Spieler in NHL 14 künftig auf dem Eis zuschlagen können. Die nächste Ausgabe der Hockeysimulation setzt auf Tempo und Aggressionen - und erscheint noch nicht für die nächste Konsolengeneration.

Artikel veröffentlicht am ,
NHL 14
NHL 14 (Bild: EA Sports)

Parallel zur laufenden Finalserie der Deutschen Eishockeyliga hat EA Sports erste Details zu NHL 14 bekanntgegeben. Demnach sollen neue Features die Aggressivität, das Tempo und die Kreativität des Eishockeys noch präziser abbilden. Das Sportspiel soll am 12. September 2013 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Ab dem 22. April 2013 können Fans auf der offiziellen Webseite über das diesjährige Covermotiv abstimmen.

Stellenmarkt
  1. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Eine der Neuerungen nennt sich Enforcer Engine. Die Technologie stammt aus der Fight-Night-Reihe und bringt NHL 14 die Darstellung von Faustkämpfen in der Third-Person-Perspektive. "Alle menschlichen und computergesteuerten Spieler auf dem Eis werden während des gesamten Kampfes - von dem Moment, in dem sie die Handschuhe abstreifen, bis zu ihrer Verbannung auf die Strafbank - ohne Unterbrechung von der Kamera eingefangen", erklärt Electronic Arts. Diese Technologie soll erstmals in der Reihe bei der Spielergröße und -stärke differenzieren und eine neue "Rempel-Mechanik" bieten.

Auch Kollisionen sollen echter wirken: In NHL 14 kommt die Player Impact Engine aus Fifa zum Einsatz. Mit Hilfe eines neuen Steuerungsschemas für den linken Stick sollen spielentscheidende Checks noch einfacher und effizienter durchzuführen sein. Die zweite Generation des True Performance Skating soll mit Direkt-Dekes zudem ein deutlich realistischeres Spielerlebnis bieten. Darüber hinaus können Fans der Reihe in einer brandneuen Version des Be-a-Pro-Karriere-Modus mit dem Live-the-Life-Feature nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis in die Rolle eines NHL-Spielers schlüpfen.

In Sachen Onlineunterstützung erweitert NHL 14 die Modi Hockey Ultimate Team und EA Sports Hockey League um ein eigenes Auf- und Abstiegssystem. Gewinnen die Spieler ihre Partien, steigen sie in die nächsthöhere Division auf und treten fortan gegen schwierigere Gegner an. Wenn sie verlieren, steigen sie mit ihrem Team früher oder später wieder ab. Die Fortschritte der Teams sollen sich über mehrere Saisons verfolgen lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)

ihlonline 20. Aug 2013

Servus, wir haben die IHL - Interactive Hockey League - um eine Liga zu spielen, die...

KleinerWolf 17. Apr 2013

Einfach mal danach googeln. Seine Karriere durch einen Kampf zu beenden ist Unnötig.

MegaTefyt 16. Apr 2013

Das sieht man schon deutlich. Interessant wird doch da erst ein NHL 15, welches dann für...

MegaTefyt 16. Apr 2013

Einmal pro Jahr halt, bei NHL meistens Mitte September. :)


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
      3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

        •  /