Abo
  • Services:

EA-Pressekonferenz: Shadow Realms und Merkels lange Nase

Neue Torhüter in Fifa 15 und ein Online-Action-Rollenspiel namens Shadow Realms von Bioware waren einige der Neuheiten, die Electronic Arts vorgestellt hat. Außerdem hat der Publisher in Sims 4 die Nase der Kanzlerin langgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Shadowlord aus Shadow Realms
Artwork des Shadowlord aus Shadow Realms (Bild: Electronic Arts)

Schon seit einigen Tagen bereitet Electronic Arts die Ankündigung eines neuen Spiels von Bioware vor, jetzt gibt es Details. Es heißt - wie erwartet - Shadow Realms und ist ein Online-Action-Rollenspiel, bei dem vier Spieler in abgeschlossenen, wohl recht episodenhaft gehaltenen Missionen gegen einen ebenfalls vom Spieler gesteuerten Bösewicht namens Shadowlord antreten.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Shadow Realms spielt in einem modernen Szenario, bietet aber viele Fantasy-Elemente, etwa Magie. Wer nicht als Shadowlord antritt, wählt zwischen Klassen wie Zauberer, Priester, Fernkämpfer oder Schurke. Das Spiel soll 2015 für Windows-PC erscheinen, eine Alpha soll bereits im September 2014 nach Anmeldung auf der offiziellen Webseite starten. Über das Geschäftsmodell hat sich EA in Köln ausgeschwiegen, was wohl ein Zeichen für Free-to-Play ist.

Kurz ist EA außerdem auf ein Moba eingegangen, das ebenfalls bei Bioware entsteht und den Namen Dawngate trägt. Wer nicht schon mit Dota 2 beschäftigt ist, kann sich auf der offiziellen Seite für die Beta anmelden.

Den wohl größten Raum während der Pressekonferenz von Electronic Arts nahm die Präsentation von Die Sims 4 ein. Das Entwicklerstudio Maxis hat unter anderem eine halbwegs lebensechte Nachbildung von Bundeskanzlerin Merkel gebaut - und zog ihr kurz die Nase in die Länge. Sehr in die Länge zog sich dann allerdings auch die Vorstellung neuer Funktionen, etwa einer Galerie mit Sims, Räumen und anderen Inhalten, die Spieler erstellen und dann zum Austausch ins Internet stellen können. Wer mag, kann sich sofort eine Demoversion des Charaktereditors "Erstelle einen Sim" über Origin auf den PC laden.

Bei Fifa 15 ging es in erster Linie um die Torhüter. Angeblich rund zwei Jahre lang hat das Entwicklerstudio von EA Sports in Kanada an den neuen Keepern und ihrer KI gearbeitet. Die computergesteuerten Manuel Neuers und Kollegen sollen deutlich schneller und glaubwürdiger auf Schüsse reagieren und wesentlich aktiver auf dem Platz mitspielen. Der Online-Ableger Fifa World soll Ende 2014 eine neue Engine mit besserer Grafik und KI erhalten.

Auch NHL 15 hat der Publisher gezeigt - das erste Hockeyspiel für die neuen Konsolen Playstation 4 und Xbox One. Auffällig sind vor allem die aufwendig animierten Stadien, in denen angeblich 9.000 von Hand animierte, teils aufwendig verkleidete und geschminkte Fans jubeln oder schimpfen.

Von dem auf 2015 verschobenen Battlefield Hardline hat EA ausführlich den Solomodus präsentiert, in dem Spieler als Detective Nick Mendoza antreten, der von einem Kumpel namens Boomer begleitet wird. Die vorgestellte Mission hat einen spannenderen Eindruck hinterlassen als zuletzt die etwas generischen Soldatenaufträge der Serie. EA hat außerdem angekündigt, dass es demnächst einen weiteren Betatest des Multiplayermodus geben wird.

Auch eine längere Quest von Dragon Age Inquisition hat EA vorgeführt. Dabei war in der schön aussehenden Fantasywelt der Kampf gegen Barbaren zu sehen, vor allem die Vegetation sowie die schicken Kämpfe haben einen guten Eindruck hinterlassen. Laut Entwickler Bioware bietet Inquisition, das im November 2014 erscheint, übrigens rund 150 Stunden an Spielinhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. (-80%) 1,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€

M.Kessel 14. Aug 2014

Ja. Deswegen ist es für mich auch nicht schwer, diese Spiele zu meiden. Solange sie es...

Sharkuu 13. Aug 2014

beide bei hunt oder wie das ding von crytek heiß? ich glaub ja, das gab ne anonyme idee...

TheBlackOne 13. Aug 2014

... sondern von Waystone Games. /eot


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /