• IT-Karriere:
  • Services:

E3-1200 v5: Intel zeigt Spezifikationen der neuen Xeon-Chips

Ein bisschen Takt mehr hier, etwas weniger dort: Intels Xeon-Prozessoren E3-1200 v5 nutzen die aktuelle Skylake-Technik. Insbesondere die doppelte Arbeitsspeicher-Kapazität und die schnellere Anbindung von PCIe-SSDs sind verglichen mit den Vorgängern von Vorteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxed-Verpackung eines älteren Xeon E3
Boxed-Verpackung eines älteren Xeon E3 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel hat in einer Product Change Notification (PDF) die Namen und Taktraten mehrerer kommender Xeon-Prozessoren bekanntgegeben. Die Modelle vom Typ E3-1200 v5 basieren auf der aktuellen Skylake-Architektur und sind für kleinere Single-Sockel-Server gedacht. Derzeit plant Intel elf Chips, die zwar alle vier Kerne haben, sich aber bei der integrierten Grafikeinheit und der thermischen Verlustleistung - der Thermal Design Power (TDP) - unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt

Alle neuen Xeon-E3-Prozessoren benötigen den Sockel LGA 1151 und unterstützen DDR4-Arbeitsspeicher. Auf den ersten Server-Mainboards, beispielsweise Fujitsus D3417-B im µATX-Format, können somit bis zu 64 GByte verbaut werden - das Doppelte dessen, was mit DDR3 möglich ist. Der C236-Chipsatz ähnelt dem Z170-Chip für Desktop-CPUs.

  • Spezifikationen der Xeon E3-1200 v5 (Bild: Intel)
Spezifikationen der Xeon E3-1200 v5 (Bild: Intel)

So sind nun acht statt sechs Sata-6-GBit/s- und zehn statt sechs USB-3.0-Ports vorhanden und eine M.2-SSD wird mit vier PCIe-3.0-Lanes angebunden. Bei der Vorgänger-Plattform mit Z97-Chip waren es nur zwei PCIe-2.0-Bahnen, was die theoretische Datenrate auf 800 MByte statt 4 GByte pro Sekunde beschränkt.

Wie üblich sind die neuen Xeon mal mit und mal ohne Grafikeinheit verfügbar, eine 5 am Ende des Namens zeigt die integrierte GPU an. Die mit einem L-Suffix versehenen Prozessoren sortiert Intel nicht in die 80-Watt-TDP-Klasse sein, sondern spezifiziert sie mit 40 oder 25 Watt. Verglichen mit den Xeon E3-1200 v3 vom letzten Jahr hebt Intel den Basistakt des Xeon E3-1280 v5 um 100 MHz an, einen Nachfolger für den E3-1286 v3 gibt es vorerst aber nicht.

Die Xeon E3-1200 v5 sollen im vierten Quartal 2015 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  3. 3.999€ statt 4.699€
  4. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...

plutoniumsulfat 30. Sep 2015

Schlag was besseres vor (das auch diese Leistung bringt).


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /